Halsketten-Räuberbande in Favoriten und Simmering aktiv: Weitere Opfer gesucht

Akt.:
Gibt es weitere Opfer dieser mutmaßlichen Räuber?
Gibt es weitere Opfer dieser mutmaßlichen Räuber? - © LPD Wien
Die Wiener Polizei sucht bei einer Serie von Raubüberfällen auf ältere Frauen nach Opfern dreier festgenommener Tatverdächtiger. Ein Täter-Trio hatte wiederholt in den Bezirken Favoriten und Simmering zugeschlagen.

Die Polizei hat drei Halskettenräuber geschnappt, die in den vergangenen Woche in den Wiener Bezirken Favoriten und Simmering aktiv waren. Die Täter spionierten ihre Opfer auf Märkten aus und folgten ihnen bis zu deren Wohnungen. Überfallen wurden ausnahmslos Pensionistinnen. Bisher werden den Räubern fünf Fälle zugeordnet, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger am Montag.

Opfer auf Märkten gefunden und Halsketten geraubt

Die Polizei geht davon aus, dass sich die Männer- 24, 28 und 30 Jahre alt – zumindest abgesprochen haben. Sie waren zumindest seit 18. März aktiv und wurden am vergangenen Freitag von Beamten des Landeskriminalamtes und der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) auf frischer Tat ertappt. Die Täter gingen älteren Frauen nach, die sichtbar Halsketten trugen. Bei deren Wohnungen sprach einer der Räuber das jeweilige Opfer an und riss ihm die Halskette herunter.

Weitere Opfer der Halsketten-Räuber-Bande?

Zwei Frauen wurden leicht verletzt. Die Räuber gingen in wechselnder Besetzung vor. Unklar ist, ob in allen Fällen auch alle drei beteiligt waren. Manche der Überfallenen hatten nur einen Räuber wahrgenommen, andere sprachen von zwei. Die Ermittler vermuten, dass es weitere Opfer gibt. Diese wurden gebeten, sich unter der Telefonnummer 01-31310-57800 (Journaldienst) oder 57220 DW an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Süd, zu wenden, so die Exekutive.

>>Die drei mutmaßlichen Halsketten-Räuber

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken