Halbzeitbilanz Film Festival am Rathausplatz

Halbzeitbilanz Film Festival am Rathausplatz
Kultureller Filmgenuss kombiniert mit einzigartigen Gaumenfreuden vor einer umwerfenden Kulisse: Das Konzept des Film Festivals am Rathausplatz scheint wieder voll aufzugehen.

Stadtrat Christian Oxonitsch und die stadt wien marketing gmbH ziehen heuer eine positive Halbzeitbilanz des Film Festivals am Wiener Rathausplatz. “Trotz zwischenzeitlicher Wetterkapriolen haben bis heute rund 310.000 BesucherInnen das Festival besucht und das vielfältige kulinarische Angebot in Anspruch genommen”, betont Christian Oxonitsch. “Das zeigt, dass der Rathausplatz auch in diesem Jahr von den Menschen begeistert aufgenommen wird!”

Dass die 19. Auflage des Film Festivals vor dem Rathaus so großen Anklang findet, liegt für Christian Oxonitsch unter anderem an der “einzigartigen Kombination aus niederschwelligem Zugang zu Hochkultur und dem vielfältigen Gastronomieangebot.” Auch die Neugestaltung des Zuschauer- und Gastronomiebereiches im Vorjahr sei von den BesucherInnen sehr gut angenommen worden.

Das Film Festival am Wiener Rathausplatz ist mittlerweile fixer Bestandteil im sommerlichen Wien. Untersuchungen belegen, dass nicht nur WienerInnen am Rathausplatz anzutreffen sind, sondern über die Hälfte aller BesucherInnen aus den Bundesländern und dem Ausland stammen. 69 Prozent aller Gäste würden keiner alternativen Kultur-und Freizeitaktivität nachgehen, wenn es das Film Festival nicht gäbe.

Das Film Festival auf dem Wiener Rathausplatz löst jährlich inlandswirksame Ausgaben in der Höhe von rund 25 Mio Euro aus. Der Stadt Wien fließen aus dem Film Festival Abgabeneinnahmen im Ausmaß von rund 1 Mio. zu. Die Stadt Wien kann damit sämtliche investierten Steuergelder in der Höhe von 0,79 Mio. durch unmittelbare Steuerrückflüsse zu 120 Prozent refinanzieren.

Das Film Festival am Wiener Rathausplatz ist mittlerweile fixer Bestandteil im sommerlichen Wien. Untersuchungen belegen, dass nicht nur WienerInnen am Rathausplatz anzutreffen sind, sondern über die Hälfte aller BesucherInnen aus den Bundesländern und dem Ausland stammen. 69 Prozent aller Gäste würden keiner alternativen Kultur-und Freizeitaktivität nachgehen, wenn es das Film Festival nicht gäbe.

 

Das Film Festival auf dem Wiener Rathausplatz löst jährlich inlandswirksame Ausgaben in der Höhe von rund 25 Mio Euro aus. Der Stadt Wien fließen aus dem Film Festival Abgabeneinnahmen im Ausmaß von rund 1 Mio. zu. Die Stadt Wien kann damit sämtliche investierten Steuergelder in der Höhe von 0,79 Mio. durch unmittelbare Steuerrückflüsse zu 120 Prozent refinanzieren.

Der musikalische Sommer Hot Spot ist seit seiner erstmaligen Durchführung 1991 europaweit unumstritten einzigartig. Seit Beginn gelten höchste Qualitätsansprüche als Standard am Wiener Rathausplatz.

 

Ein erster Höhepunkt des Film Festivals im August ist am Sonntag, dem 2. August, die Aufzeichnung des Neujahrskonzert 2009, bei dem Stücke von Johann und Josef Strauss, Joseph Hellmesberger und Joseph Haydn vom Stardirigenten Daniel Barenboim dirigiert werden.

Am Donnerstag, dem 6. August, wird das Konzert Sonny Rollins in Vienne auf der 230m2 großen Leinwand präsentiert. Jazz-Fans können an diesem Abend eines der imposantesten Konzerte der Jazz-Legende erleben.

 

Nach zwei Konzertübertragungen wird am Samstag, dem 8. August, mit Giuseppe Verdis Oper “La Traviata” ein echter Klassiker, modernst inszeniert, aus dem Züricher Hauptbahnhof gezeigt.

 

Vor 20 Jahren stürmte sie die Hitparaden: Auch heute noch begeistert Cyndi Lauper mit ihrem Gesang und vermittelt in “Cyndi Lauper plays Avo Session” den ZuschauerInnen ihren Spaß am Singen (Mittwoch, 12. August).

 

Zu einem besonderen Konzert kommt es am Feiertag, dem 15. August. Die perfekte Inszenierung des chinesischen Starpianisten Lang Lang in Schönbrunn ist für alle Konzertfans ein Pflichttermin.

Zu Beginn der letzten Woche vollendet die Oper “Semele” von G. F. Händel den Themenschwerpunkt “Haydn, Händel, Mendelsohn- Bartholdy”. Hierbei ist die Operndiva Cecilia Bartoli in der Hauptrolle am Montag, den 24. August, zu sehen.

Der musikalische Sommer Hot Spot ist seit seiner erstmaligen Durchführung 1991 europaweit unumstritten einzigartig. Seit Beginn gelten höchste Qualitätsansprüche als Standard am Wiener Rathausplatz.

 

Ein erster Höhepunkt des Film Festivals im August ist am Sonntag, dem 2. August, die Aufzeichnung des Neujahrskonzert 2009, bei dem Stücke von Johann und Josef Strauss, Joseph Hellmesberger und Joseph Haydn vom Stardirigenten Daniel Barenboim dirigiert werden.

Am Donnerstag, dem 6. August, wird das Konzert Sonny Rollins in Vienne auf der 230m2 großen Leinwand präsentiert. Jazz-Fans können an diesem Abend eines der imposantesten Konzerte der Jazz-Legende erleben.

 

Nach zwei Konzertübertragungen wird am Samstag, dem 8. August, mit Giuseppe Verdis Oper “La Traviata” ein echter Klassiker, modernst inszeniert, aus dem Züricher Hauptbahnhof gezeigt.

 

Vor 20 Jahren stürmte sie die Hitparaden: Auch heute noch begeistert Cyndi Lauper mit ihrem Gesang und vermittelt in “Cyndi Lauper plays Avo Session” den ZuschauerInnen ihren Spaß am Singen (Mittwoch, 12. August).

 

Zu einem besonderen Konzert kommt es am Feiertag, dem 15. August. Die perfekte Inszenierung des chinesischen Starpianisten Lang Lang in Schönbrunn ist für alle Konzertfans ein Pflichttermin.

Zu Beginn der letzten Woche vollendet die Oper “Semele” von G. F. Händel den Themenschwerpunkt “Haydn, Händel, Mendelsohn- Bartholdy”. Hierbei ist die Operndiva Cecilia Bartoli in der Hauptrolle am Montag, den 24. August, zu sehen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen