“Halbpension”: “Faire Einkommen sichern faire Pensionen”

"Halbpension" - Faire Einkommen sollen Frauenpensionen sichern
"Halbpension" - Faire Einkommen sollen Frauenpensionen sichern - © Bilderbox.at (Sujet)
“Halbpension”, dabei geht es diesmal nicht um eine Hotelreservierung, sondern einen von der AG Frauen & Armut organisierten Studientag zum Pensionssystem aus Frauensicht.

Die Einkommensschere wird in der Pension fortgeschrieben, daher fordert Hannah Steiner vom Netzwerk Frauenberatung: “Nur faire Einkommen sichern faire Pensionen.”

Nachdem die Pensionshöhe in Österreich vom Einkommen abhängt, bedeuten hohe Lebenseinkommen höhere Pensionen. Mit rund 23 Prozent ist der Einkommensunterschied in Österreich um fast ein Drittel höher als im EU-Durchschnitt. Innerhalb der EU hat Österreich den zweithöchsten Gender Pay Gap, heißt es in einem Projektfolder.

Frauen bekommen weniger Lohn

Frauen bekommen nicht nur weniger Lohn als Männer, auch bei der Alterspension klafft eine Lücke von 48 Prozent. Das Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen führt dies etwa auf geringere Bezahlung in typischen Frauen-Branchen und unbezahlte Betreuungsleistungen zurück. Bei ehemaligen Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes ist der Unterschied mit sechs Prozent relativ gering.

Frauenberatung fordert Analyse

Die Frauenberatung verweist in einer Unterlage zur Veranstaltung weiters darauf, dass sich die 2004 beschlossene Reform zur Berechnung der Pensionshöhe auf die gesamte Lebenserwerbszeit bezieht – davor waren es die 15 Jahre mit dem höchsten Einkommen. Die Organisation fordert daher eine detaillierte Analyse, wie sich diese Veränderung auf die Berechnung der Pensionen von Frauen und der Männer ausgewirkt hat.

Viele arbeiten Teilzeit

Generell sei die Beschäftigungsquote von Frauen mit 70 Prozent im EU-Vergleich recht hoch. 46 Prozent und damit rund die Hälfte der Frauen arbeitet allerdings Teilzeit. Bei Frauen mit Kindern unter 15 Jahren beläuft sich die Teilzeitquote überhaupt auf 70 Prozent. Zum Vergleich: Nur knapp elf Prozent der Männer arbeiten Teilzeit und dies sei vor allem darauf zurückzuführen, dass es in für Männer typische Sektoren kaum Teilzeitjobs gibt. Gefordert sei daher qualifizierte Teilzeitarbeit in allen Sektoren und auf allen Unternehmensebenen.

Frauen und die “Halbpension”

Der Studientag “Halbpension? Märchen und Wahrheit zum österreichischen Pensionssystem aus Frauensicht” findet am Dienstag, den 26. Jänner, ab 10 Uhr im Gebäude des ÖGB statt. Unter den Vortragenden und Diskussionsteilnehmerinnen sind neben Steiner etwa auch Christine Mayrhuber, Pensionsexpertin des WIFO, Soziologin Katharina Novy sowie Grünen-Sozialsprecherin Judith Schwentner.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung