Halbe Million auf dem Heldenplatz!

&copy APA
© APA
Über eine halbe Million Menschen haben am Nationalfeiertag den Wiener Heldenplatz aufgesucht. Auch das Parlament erfreute sich eines Besucheransturms. Bilder:

Am Heldenplatz präsentierte das Bundesheer bei einer Leistungsschau seine Verbände und Geräte. Unter anderem wurde ein Modell des Eurofighters präsentiert. Verteidigungsminister Platter rief zu einem klaren Bekenntnis zur Luftraumüberwachung – sprich: zu den Eurofightern – auf.

„Wer Ja zu Neutralität sagt, sagt auch Ja zur Souveränität und somit auch Ja zur Wahrung der Luftraumhochheit“, so Platter in Richtung SPÖ. Auch die Bewerbung für Olympische Spiele sei ein „Ja“ zur Luftraumsicherung, die „nicht das Hobby eines Verteidigungsministers“, sondern seine Pflicht sei, so der Minister.

Bundespräsident Fischer bezeichnete das Bundesheer als „Einrichtung, die wir brauchen und zu der wir uns bekennen“. Er lobte die Leistungen der Militärs zum Schutz des Landes, bei Katastrophen und Auslandseinsätzen.

Publikumsmagneten am Heldenplatz waren der Kletterturm der Alpinsoldaten, das Haflingerreiten für die Kinder sowie das Eurofightermodell, der Transporthubschrauber „Black Hawk“, das Allschutzfahrzeug „Dingo2“ und die diversen Panzer.

Regen Zulaufs erfreuen konnte sich der scheidende Nationalratspräsident Khol. Bis Mittag besuchten mehr 6.200 Neugierige aus dem In- und Ausland das Hohe Haus am Ring und das Palais Epstein. Das besondere Interesse der Bürger galt der Konstituierung des neuen Nationalrates und der aktuellen Debatte über die Sitzordnung der Abgeordneten, dem Ablauf der Plenarsitzungen von Nationalrat und Bundesrat und der Geschäftsordnung, teilte das Parlament mit.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen