Hahn bedauert Fauxpas: "Es war ein Fehler"

Johannes Hahn: "Es war ein Fehler"
Johannes Hahn: "Es war ein Fehler" - © APA
Der designierte österreichische EU-Kommissar, Wissenschaftsminister Johannes Hahn, bedauert seinen Fauxpas, gleichzeitig Wiener ÖVP-Chef und Kommissar sein zu wollen.

“Es war – hinsichtlich der nachfolgenden Reaktionen – ein Fehler”, sagte er im “Kurier” (Sonntag-Ausgabe). “Ich kann jetzt alle beruhigen: Wenn ich die neue Funktion nach dem Okay der Parlamente antrete, wird sich das Thema erledigt haben”, so Hahn. Damit ist seine Nachfolge in der Wiener Volkspartei gemeint, die am Montag schon geregelt werden könnte.

Der Chefsprecher der EU-Kommission, Johannes Laitenberger, hatte Hahn für seine Ankündigung, Wiener VP-Chef bleiben zu wollen, bereits gerüffelt:. “Es ist aber ausgeschlossen dass Kommissare außerhalb der Kommission noch ein anderes Amt innehaben”, sagte Laitenberger.

Ein möglicher Nachfolger ist der derzeitige Infrastruktursprecher im Parlament, Ferry Maier. Ein Spitzenkandidat für die Wien-Wahl 2010 soll in diesem Fall erst nach der Obmann-Kür gesucht werden.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen