Haft für „Dr. Leopold Michal“

Akt.:
Symbolfoto &copy Bilderbox
Symbolfoto © Bilderbox
Dreieinhalb Jahre Haft für den falschen Rechtsanwalt – Der Betrüger zeigte sich mit Urteil einverstanden – Rechtskräftig.

Jener falsche Rechtsanwalt, der als „Dr. Leopold Michal“ von ausländischen „Klienten“ Honorare von insgesamt 35.000 Euro kassiert hatte, wurde heute, Donnerstag, von einem Wiener Schöffensenat (Vorsitz: Claudia Geiler) zu dreieinhalb Jahren unbedingter Haft verurteilt. In der Begründung wurde auf die zahlreichen einschlägigen Vorstrafen von Michael S. (42) verwiesen. Das Urteil ist rechtskräftig, der Angeklagte verzichtete auf Rechtsmittel.

In der zweitägigen Verhandlung hatte der Mann zugegeben, seit März 2002 anwaltliche Dienste als angeblicher Experte in Einbürgerungs- und Fremdenrechtsfragen angeboten zu haben. Die Visitkarten, die ihn als Juristen auswiesen, hatte er noch in seiner bisher letzten Haftzeit im Gefängnis hergestellt. Rund 30 Personen waren auf den „Anwaltsschmäh“ hereingefallen.

Redaktion: Claus Kramsl

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen