"Haben mehr Liga-Erfahrung als Altach"

"Haben mehr Liga-Erfahrung als Altach"
Wacker-Innsbruck-Trainer Walter Kogler sieht sein Team vor dem Hit in Altach im Vorteil.

1991 kreuzten sich ihre Wege zum ersten Mal. Walter Kogler traf damals für das österreichische A-Nationalteam beim 1:1 in Porto gegen Portugal, während Hütter mit dem U-21-Team einen 3:2-Erfolg über die “goldene Generation” mit Figo und Co. feierte. “Ich glaube, Adi hat zwei Mal getroffen”, erinnert sich der jetzige Wacker-Trainer. 1996 wurden Hütter und Kogler mit dem SV Austria Salzburg Meister - am Samstag (17 Uhr) stehen sich beide erstmals im Ländle als Trainer gegenüber. Für die “VN” nehmen Sie vor dem anstehenden Liga-Schlager zu aktuellen Themen Stellung.

VN: Der Saisonstart war perfekt. Ist dies befreiend oder eher belastend?
Adi Hütter:
Lieber so als anders. Besonders gefallen hat mir, dass alle Siege absolut verdient waren. Natürlich kann man nicht erwarten, dass es so weitergeht. Aber schon im Verlauf der Vorbereitung habe ich gesehen, dass die Mannschaft zusammenwächst, dass etwas am entstehen ist. Daher ist der Start kein Zufallsprodukt. Dahinter steckt Arbeit und absolute Disziplin.
Walter Kogler: Das ist keineswegs belastend. Man sieht, dass wir in der Vorbereitung gut gearbeitet haben. Im Gegensatz zum Vorjahr sind die Voraussetzungen diesmal anders. Für viele junge Spieler war es Neuland, jetzt haben wir mehr Substanz.

VN: Wie sind Ihre Erwartungen für das Spiel am Samstag?
Hütter:
Meine Erwartungen und die der Mannschaft sind immer hoch, unabhängig vom Gegner. Wichtig für uns war einmal, dass der Start gelungen ist. Damit haben wir viel Sympathie gewonnen - nicht mehr und nicht weniger.
Kogler: Eine tolle Zuschauerkulisse und ein erster Saisonhöhepunkt für die beiden Teams. Die Meisterschaft wird aber nicht in Altach entschieden.

VN: Worin sehen Sie einen Pluspunkt bei ihrer Mannschaft?
Hütter:
Vom Charakter her sind sich beide Mannschaften sehr ähnlich. Körperlich stark, läuferisch gut und gefährlich bei Standards. Vielleicht spielen wir den gepflegteren Fußball.
Kogler: Die Mannschaft hat schon ein Jahr Liga-Erfahrung, ist dadurch besser eingespielt. In einem Spiel muss das allerdings nicht entscheidend sein.

VN: Ist für Sie Wacker bzw. Altach ein Titelkandidat?
Hütter:
Ja, absolut. Sie haben ein dreijähriges Konzept ausgearbeitet und schon letztes Jahr aufgezeigt. Heuer haben sie sich punktuell gut verstärkt.
Kogler: Schon vor der Saison habe ich gesagt: Vom Umfeld her müsste der Titel an die Admira gehen. Dahinter warten mit Altach und uns zwei Mannschaften, die alle Möglichkeiten haben.

VN: Beschreiben Sie in wenigen Sätzen Ihre Fußball-Philosophie?
Hütter:
Ich will eine Mannschaft sehen mit schnellem, technisch gutem Offensivverhalten. Im Angriff soll Kreativität herrschen, aber der Schlüssel zum Erfolg ist ein gutes Defensivverhalten und taktische Disziplin.
Kogler: Ich will eine gewisse Ordnung, die sich wie ein roter Faden durch das Spiel zieht und an der sich die Spieler orientieren können.

VN: Ihre Meinung über Walter Kogler bzw. Adi Hütter?
Hütter:
Ein absoluter Profi. Wir haben zusammen mit Salzburg den Titel geholt. Wir schätzen uns sehr, auch wenn wir damals nicht immer gleicher Meinung waren.
Kogler: Als wir in Salzburg spielten, war Adi Kapitän und schon damals eine Führungspersönlichkeit und vom Charakter her sehr stark.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen