Gruppe B: Wales holt sich mit 3:0-Erfolg den Gruppensieg

Akt.:
Wales feiert einen 3:0-Sieg über Russland.
Wales feiert einen 3:0-Sieg über Russland. - © AFP
Wales hat sich am Montag bei der Fußball-EM in Frankreich mit einem überzeugenden 3:0-(2:0)-Sieg gegen Russland in Gruppe B Platz eins gesichert. Den zweiten Fixplatz im Achtelfinale holte England mit einem 0:0 gegen die Slowakei.

Die Slowaken wurden Dritter in der Gruppe B. Mit vier Punkten und einem Torverhältnis von 3:3 haben sie beste Chancen, unter die besten vier Gruppen-Dritten zu kommen. Russland hat lediglich den Punkt zum Auftakt beim 1:1 gegen England geholt und scheidet aus. Die Waliser bestreiten ihr Achtelfinale am Samstag in Paris gegen einen Gruppen-Dritten, die Engländer das ihre erst am Montag in Nizza gegen den Zweiten der Gruppe F, also gegen Ungarn, Portugal, Island oder Österreich.

Russland gegen Wales: 0:3

Das Spiel verlief von Anpfiff weg wie auf einer schiefen Ebene. Bale hatte für die Waliser bereits in der ersten Minute die Führung auf dem Fuß, seinen Schuss konnte Igor Akinfejew noch parieren. Das Tor aus Sam Vokes’ Nachschuss wurde zurecht wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Lange mussten sich die “Drachen” aber dennoch nicht gedulden.

Nach einem Abspielfehler von Alexander Kokorin bediente Allen den perfekt startenden Ramsey mit einem schönen Zuspiel, der Offensivspieler von Arsenal behielt die Nerven und überlupfte Akinfejew ohne Probleme. Nur neun Minuten später besorgte Taylor nach einer schönen Passstafette über Ramsey und Bale die Vorentscheidung.

Die Waliser, von der Führung merkbar beflügelt, vergaßen nur ein einziges Mal auf die nötige defensive Sorgfalt. So hätte Artem Dsijuba die Russen nach einem weiten Akinfejew-Abschlag beinahe zurück ins Spiel gebracht, aber Wayne Hennessey konnte den Fehler seiner Vorderleute ausmerzen (27.).

Wales zog sich daraufhin etwas zurück, überließ den Russen das Spiel. Dem Team von Leonid Sluzki fiel in Ballbesitz jedoch nichts ein und verlor die Bälle viel zu schnell wieder. Die Waliser blieben über schnelle Konter brandgefährlich. Vor allem der flinke Bale enteilte der behäbigen russischen Abwehr ein ums andere Mal, ein Tor wollte vor der Pause aber trotz einiger Chancen nicht mehr gelingen.

Auch nach der Pause blieb der Charakter des Spiels fast schon erschreckend einseitig. Die Russen, die mit einem Sieg alle Chancen auf den Einzug in die K.o.-Phase gehabt hätten, enttäuschten auf allen Linien und hatten Glück nicht noch stärker unter die Räder zu kommen. Nach dem 3:0 durch Bale, der nach Ramsey-Assist traf, schalteten die Waliser einen Gang zurück und spielten die Partie trocken herunter.

Slowakei gegen England: 0:0

Englands Nationalteam ist am Montag bei der Fußball-EM in Frankreich ins Achtelfinale eingezogen. Die “Three Lions” hielten mit einem 0:0 im direkten Duell in St. Etienne die Slowakei auf Distanz und beendeten die Gruppe B hinter Überraschungssieger Wales auf Rang zwei.

Englands Teamchef Roy Hodgson setzte auf kräftige Rotation, nahm gleich sechs Veränderungen gegenüber dem 2:1-Erfolg gegen Wales vor. Dass die am Donnerstag als “Joker” erfolgreich gewesenen Jamie Vardy und Daniel Sturridge in die Mannschaft rückten, kam nicht überraschend, vier weitere Änderungen zum Teil aber doch. So saß etwa auch Kapitän Wayne Rooney zu Beginn nur auf der Bank.Auf dem Platz waren die vielen Wechsel nicht negativ ersichtlich, die “Three Lions” wirkten vor den Augen von Prinz William gut eingespielt, spielten munter nach vorne und dominierten klar das Geschehen. Das einzige was es aufseiten des Favoriten zu bemängeln gab, war die fehlende Effizienz. Vardy deutete schon nach fünf Minuten mit einem Volley seine Gefährlichkeit an. Kurze Zeit später setzte auch Sturridge seine erste Duftmarke, sein Abschluss wurde von Peter Pekarik in höchster Not geblockt (9.).

In der Folge rückte Slowakei-Goalie Matus Kozacik in den Vordergrund, der Topchancen von Vardy (17.) und Adam Lallana (33.) mit Paraden zu Nichte machte. Von den im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Russland personell unveränderten Slowaken war in der Offensive gar nichts zu sehen. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel gleich zu Beginn. Nach einem Missverständnis von Chris Smalling und Goalie Joe Hart kam Robert Mak zum Abschluss, traf aber den Ball aus bester Position nicht wirklich (53.).

Im Gegenzug musste Kozacik bei einem Clyne-Abschluss aus spitzem Winkel einmal mehr seine Klasse unter Beweis stellen (53.). Die Engländer pressten weiter gut und drängten auf den Führungstreffer. Ein Torerfolg wollte aber auch nach der Hereinnahme von Rooney in der 56. Minute einfach nicht gelingen. Kapitän Martin Skrtel rettete bei einem Alli-Schuss, bei dessen erster Ballberührung, knapp vor der Linie (61.). Nach einem Dier-Heber kam Sturridge nicht zum Abschluss (73.).

Mit einer tollen Abwehrleistung brachten die Slowaken das Unentschieden über die Zeit. Keine negativen Nachrichten gab es diesmal von den Fans, die auch schon vor der Partie in St. Etienne mit guter Stimmung und friedlichem Auftreten in der Stadt positiv aufgefallen waren.

Die Tabelle der Gruppe B bei der EURO 2016

Pl
Sp
T
P
Mannschaft
1.
3
+3
6
Wales Wales
2.
3
+1
5
England England
2.
3
0
4
Slowakei Slowakei
4.
3
-4
1
Russland Russland

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen