“Grüne Welle” statt Ampelstau

Akt.:
4Kommentare
&copy Bilderbox Symbolfoto
© Bilderbox Symbolfoto
Schneller mit dem Auto durch die Stadt, ohne schneller zu fahren. Das soll die so genannte grünen Welle bringen, also eine optimale Ampelschaltung – Beginn bei Triester Straße und im Wiental.

Die Autofahrerklubs suchen mit der MA 46 nach Verbesserungsmöglichkeiten. Welche Ampel muss wo umgeschaltet werden, damit der Verkehr fließt und nicht stockt? Die Experten der MA 46 sind derzeit in ganz Wien unterwegs, beobachten die Kreuzungen und berechnen die Anfahrtswege, berichtet ORF On.


Beginn bei Triester Straße und im Wiental

Auch von Mitgliedern der Autofahrerklubs ÖAMTC und ARBÖ gibt es viele Anregungen. Daher werden jetzt zuerst jene Straßenzüge angegangen, die durch die teilweise Tempo 50-Regelung beeinträchtigt sind, wie das Wiental oder die Triester Straße. Dort sollen die Ampeln bis Ende Februar umgestellt werden.

Unterdessen werden andere Straßenzüge in Wien untersucht, ein großer Wunsch der Autofahrerklubs ist etwa eine Verbesserung der Situation in der Praterstraße. Nach den Semesterferien soll es wieder eine Sitzung zur Aktion “Grüne Welle” geben.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel