Grünes Licht von EU für Verschärfung des Wiener Wettengesetzes

Die EU gibt grünes Licht zur Verschärfung des Wiener Wettengesetzes.
Die EU gibt grünes Licht zur Verschärfung des Wiener Wettengesetzes. - © APA (Sujet)
Das neue Wiener Wettengesetz, das für Verschärfungen wie ein De-facto-Verbot für Live-Sportwetten, höhere Strafen und ein 50-Euro-Einsatzlimit bei Einzelgeräten sorgt, ist so gut wie unter Dach und Fach. Die EU hat das Regelwerk notifiziert – also grünes Licht gegeben, wurde von der zuständigen Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) mitgeteilt. Am 18. März soll der Beschluss im Landtag folgen.

Neben strengeren Bestimmungen, die auch besseren Jugendschutz und schnelleren Lizenzentzug im Fall von Gesetzesverstößen beinhalten, wird künftig zudem eine Steuer auf Wettterminals eingehoben. Diese beträgt 350 Euro pro Gerät und Monat, informierte Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ). Das neue Gesetz ersetzt die in der Urform aus 1919 stammenden und derzeit noch gültigen Paragrafen.

>> Verbot für Live-Sportwetten

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen