Grüne wollen Debatte zu Handelsabkommen CETA noch vor NR-Wahl

Der Grüne Werner Kogler will eine zeitnahe Debatte zu CETA im Nationalrat
Der Grüne Werner Kogler will eine zeitnahe Debatte zu CETA im Nationalrat - © APA
Der Grüne Vize-Klubchef Werner Kogler will dem Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada  “die Giftzähne” ziehen und fordert, noch vor der Nationalratswahl 2017 die abschließende Beratung des CETA-Volksbegehrens durchzuführen.

Kogler hat sich mit dieser Forderung an Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) gewandt. Es gebe im September und Oktober noch zwei reguläre Sitzungen des Nationalrats, in denen dies möglich wäre. Sollten die Regierungsfraktionen dagegen sein, erwägt Kogler auch das Verlangen nach einer Sondersitzung.

Grüne: CETA-Debatte noch vor der Nationalratswahl

Beschließen soll das Parlament nach den Vorstellungen Koglers, dass für Handelsverträge gewisse Mindestkriterien gelten sollen. Privilegierte Konzernklagsrechte soll es demnach nicht geben, und künftige Übereinkommen sollen so gestaltet werden, dass es zu keiner Nivellierung von Standards nach unten kommt. Kogler hofft nun, dass sich SPÖ und ÖVP in der Präsidiale des Nationalrats nicht querlegen. “Ansonsten machen wir den 15. Oktober, so gut uns das noch gelingen kann, zur Volksbefragung oder Volksabstimmung über CETA”, sagte der Grüne.

Nationalratspräsidentin Bures teilte der APA auf Anfrage mit, dass man die Frage in der Präsidiale diskutieren werde, ließ den Zeitpunkt der parlamentarischen Behandlung aber offen. “Selbstverständlich wird der Nationalrat das CETA/TTIP-Volksbegehren entsprechend der parlamentarischen Geschäftsordnung eingehend diskutieren und behandeln. Ich werde mich in der Präsidialkonferenz für ein konsensuelles weiteres Vorgehen einsetzen”, so Bures. Das gegen CETA sowie die Handelsabkommen TTIP und TISA gerichtete Volksbegehren hatte im Jänner 562.552 Unterstützer gefunden. Nach einer ersten Lesung im Nationalrat gab es Ausschussberatungen, deren Bericht dann noch einmal ins Plenum wandern soll. Eine Behandlung auch erst im neu gewählten Nationalrat ist möglich.

>> News und Informationen rund um NR-Wahl 2017

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen