Größter Fernseher der Welt auf den „klangBildern 07“ in Wien

Größter Fernseher der Welt auf den „klangBildern 07“ in Wien
Konsumenten, die sich einen Überblick über die Neuheiten im Entertainment-Bereich verschaffen möchten, haben auf der Messe „klangBilder 07“ Gelegenheit dazu.

Die Produktpalette im Bereich der Unterhaltungselektronik wird ständig breiter, die technischen Features immer mehr.

Von 9. bis 11. November präsentieren 70 Aussteller im Hotel Hilton Vienna Danube auf 2.000 Quadratmetern die neuesten Errungenschaften bei High-Tech-Produkten. Unter anderem kann der größte Fernseher der Welt mit einer Bildschirmgröße von 13 Zoll getestet werden, wie die Veranstalter der Messe auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Wien ankündigten.

Einer der Schwerpunkte auf der Ausstellung ist MP3-Playern gewidmet. Nach dem Motto „bring your iPod“ können sich Besucher die aktuellsten Gadgets, darunter integrierte Dockingstationen in Audio- und Videogeräten sowie Vorrichtungen, mit denen Dateien direkt von der CD auf die Abspielgeräte übertragen werden können, demonstrieren lassen. Wer sich hingegen mehr für die Entwicklungen bei Standsystemen interessiert, sollte sich auf eine Rückkehr des Stils der 60er Jahre einstellen: „all in one“-Musikmöbel, die ihren festen Platz in der Wohnung haben, scheinen ihre Renaissance zu erleben.

Für Musikbegeisterte, die gern selber aktiv sind, wartet Klavierhersteller Bösendorfer mit einem besonderen Highlight auf. Frisch aus London eingeflogen, wird der „CEUSmaster“ zu sehen sein, das laut Hersteller erste Keyboard mit vollwertiger Konzertflügel-Technologie. Unter anderem wird Jazzpianist Joe Meixner dem Publikum vorführen, wie das High-End-Gerät klingt.

Abgerundet wird das Programm von Seminaren und Workshops, bei denen Fachleute vermitteln, mit welchen technischen Standards man up-to-date ist bzw. was sich wirklich hinter Abkürzungen wie „DVB-H“ (mobiles Fernsehen) oder „HD“ (High Definition) verbirgt. Sollten danach immer noch Fragen offen sein, darf darüber bei der Weindegustation „Geheimtipps aus dem Weinviertel“ gefachsimpelt werden.

Im Eintrittspreis von zehn Euro ist ein USB-Stick inbegriffen, auf dem neben den Katalogen der Aussteller auch Links zu deren Internetportalen gespeichert sind. Damit sollen sich Interessierte auch nach der Messe über technische Neuheiten auf dem Laufenden halten können.

Mehr News aus Wien …

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen