Großeinsatz mit Hubschrauber: Neunjährige Schülerin am Heimweg in der Donaustadt verirrt

Nach einer Neunjährigen wurde mit großem Polizeiaufgebot gesucht
Nach einer Neunjährigen wurde mit großem Polizeiaufgebot gesucht - © APA (Sujet)
Weil sich die Großmutter mit der Abholung von der Schule verspätete, marschierte eine neunjährige Schülerin am Donnerstag in der Donaustadt auf eigene Faust los und verirrte sich.

Damit löste das Mädchen eine große Suchaktion mit dutzenden Beamten und Polizeihubschrauber aus. Das Mädchen wurde später unversehrt gefunden und der Mutter übergeben.

Neunjährige am Heimweg verirrt: Große Suchaktion der Polizei

Die Neunjährige hatte um 12.00 Uhr Schulschluss, wegen eines Kommunikationsproblems traf ihre Großmutter jedoch erst gegen 13.00 Uhr bei der Volksschule in der Oberdorfstraße ein. Das Mädchen hatte sich bereits auf eigene Faust auf den Heimweg gemacht und dabei offenbar verirrt. Als die besorgte Großmutter ihre Enkeltochter nicht finden konnte, verständigte sie die Polizei. Die Einsatzkräfte machten sich rund um die Schule und die Wohnadresse des Mädchens auf die Suche, die WienerLinien informierten Bus- und Straßenbahnfahrer.

Gegen 15.00 Uhr traf das Mädchen im Bereich der U2-Station Aspernstraße auf einen Schulfreund und seine Mutter, zeitgleich kamen auch Polizisten der Bereitschaftseinheit hinzu. Die Neunjährige wurde unversehrt ihrer Mutter übergeben. Die Polizei rät Eltern, das Verhalten von Kindern in solchen Situationen genau mit ihnen zu besprechen. Insbesondere der alleinige Heimweg soll geübt werden.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen