Großbrand in Wien-Favoriten: “Alle haben geschrien – es war eine Horrorshow”

Von Jennifer Schindl
Akt.:
Die Folgen des verheerenden Feuers in Wien-Favoriten.
Die Folgen des verheerenden Feuers in Wien-Favoriten. - © VIENNA.at/Jennifer Schindl
31 Menschen wurden bei dem Großbrand in Wien-Favoriten verletzt. VIENNA.at war vor Ort, um sich von den Bewohnern die verheerenden Stunden des Brandes schildern zu lassen.

Trafikant Rudolf W. wartet ungeduldig vor seinem Geschäft in dem ausgebrannten Haus in der Gellertgasse 19. “Keiner weiß wo der Schlüssel zu dem abgesperrten Gebäude ist und es wird auch nicht gesagt wann wir wieder hinein dürfen”, beschwert sich der Geschäftsmann, “eigentlich wollte ich um 5 Uhr wieder aufsperren”. Rudolf W. war vor Ort als das Feuer ausbrach.

31 Verletzte bei Großbrand in Wien-Favoriten

“Die Balken haben sich gebogen und ich habe ein lautes Knistern gehört. Erst wie der Rauch ins Geschäft gezogen ist, habe ichs bemerkt und bin raus”, schildert der Trafikant die Situation. “Es ist öfter der Strom ausgefallen – vielleicht hat jemand illegal die Leitungen angezapft oder das Feuer ist bei der Sauna im unteren Teil des Hauses ausgebrochen, vielleicht wars auch Brandstiftung – es wohnen dubiose Leute in dem Haus”, mutmaßt Rudolf W. über die Brandursache. Ein Anrainer, der im Nebenhaus wohnt, hatte sogar Angst, es könnte sich um einen Anschlag der Jihadisten handeln, als er das viele Blaulicht sah.

IMG_1644

Auch die Hausbewohner stehen vor dem Haus und hoffen auf weitere Information. Einer der anwesenden Männer erzählt, er sei aus dem Fenster geklettert als er den Rauch in seiner Küche bemerkte. Greta N. ist hochschwanger und hat ein zweijähriges Kind zuhause. Sie konnte noch über das Stiegenhaus entkommen und ist froh bei Verwandten untergekommen zu sein. Ein Bewohner des Hauses gegenüber schildert die dramatische Situation am späten Montagabend: “Bis 12 Uhr hab ich zugeschaut. Alle haben geschrien – es war eine Horrorshow”.

IMG_1635

100 Anrainer wurden evakuiert

Insgesamt wurden 31 Menschen verletzt – zwei davon schwer. Auch neun Kinder waren darunter. Rund 100 Leute wurden bei der Evakuierung in Sicherheit gebracht. Die Rettung war mit einem Katastophenzug vor Ort. Die Feuerwehr mit 60 Mann und 14 Einsatzfahrzeugen. Der naheliegende Gellertplatz und die Straßenbahnlinie 6 wurden für rund eine Stunde gesperrt.

>>> Großbrand in Favoriten

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen