Griechen lösten ausgerechnet in Istanbul EM-Ticket

Griechen lösten ausgerechnet in Istanbul EM-Ticket
1:0-Sieg durch Treffer von Amanatidis – die Revanche für die bittere 1:4-Niederlage gegen die Türken im Hinspiel gelang.

Der regierende Europameister Griechenland hat sich nach einem 1:0 im Duell mit Erzrivale Türkei als viertes Team für die EM-Endrunde 2008 qualifiziert. Stürmer Ioannis Amanatidis avancierte im Prestigeduell in Istanbul mit seinem Goldtor in der 79. Minute zum Matchwinner für die Hellenen. Während die Türkei Gefahr läuft, nach der WM 2006 ein weiteres Fußball-Großereignis zu verpassen, hat das Team von Otto Rehhagel die Chance, seinen Titel von 2004 erfolgreich zu verteidigen.

Ausgerechnet im mit 24.500 Zuschauern ausverkauften Ali-Sami-Yen-Stadion feierten die Griechen nach Schlusspfiff ihre dritte EM-Teilnahme. Dem regierenden EM-Titelträger gelang dabei auch die Revanche für die empfindliche 1:4-Niederlage in Piräus. Die Hausherren, die bei einem Erfolg von Norwegen in Bosnien auf den dritten Tabellenrang der Gruppe C fallen würden, hatten kurz dem Schlusspfiff Pech: Der eingewechselte Arda Turan traf in Minute 87 nur die Stange.

Teamporträt Griechenland: Rehhagels Oldies weiter top

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen