Gratis-Securitys: Wiener Verein “Weisser Flügel” bietet Bodyguards für Heimwege

3Kommentare
"Weisser Flügel" bietet gratis Begleitschutz durch Bodyguards an
"Weisser Flügel" bietet gratis Begleitschutz durch Bodyguards an - © dpa (Sujet)
Angst, allein unterwegs zu sein? Ein Wiener Verein will ab Ende Jänner ein ungewöhnliches Angebot starten: “Weisser Flügel” bietet kostenlosen Begleitschutz für alle, die einen “gefährlichen” Heimweg haben.

“Verbrechensstatistiken senken” ist das deklarierte Interesse von “Weisser Flügel Österreich” unter der Obmannschaft von Geschäftsführer Mario Schmidt. Der in Wien ansässige Verein möchte mit Hilfe bereitgestellter Bodyguards die Heimwege all jener sicherer gestalten, die etwa von Disco, Kino oder Bank nach Hause müssen und dabei um ihre Sicherheit besorgt sind. Das Motto dabei: “(Ver-)Trauen Sie sich nach Hause!”

Bodyguards als Begleitschutz – nicht nur für Frauen

Das Bodyguard-Service soll nicht nur Frauen offen stehen. Man wolle allen Begleitschutz bieten, die sich diesen wünschen – “egal ob Einheimische oder nicht, Junge oder Ältere, Frauen oder Männer”, wie der Verein auf Facebook ausführt, und sagt auf diese Art besonders Straßenkriminalität und sexuellen Übergriffen den Kampf an. Neben dem kostenlosen Heimbringservice will “Weisser Flügel Österreich” unter anderem auch Schülerbegleitung, Begleitung in öffentlichen Verkehrsmitteln und Hilfe für gestalkte Personen offerieren. “Mit einer professionellen Ausbildung, Schutzbekleidung und anderen Verteidigungsmöglichkeiten kommen unsere Begleiter gegen viele Waffengattungen an”, wird versprochen.

So funktioniert das Gratis-Heimbring-Service

Rund um die Uhr soll das Service zur Verfügung stehen – sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag. Kosten soll es Service nichts, vielmehr will man sich über Spenden finanzieren. Vom Ablauf her ist das Service so angedacht, dass man bereits einen Bodyguard vorbestellen kann, wenn man weiß, dass man in eine “Gefahrensituation” geraten wird, wie auf der Facebook-Seite des Vereins erklärt wird. Per SMS soll man Aufenthalts- und Zielort sowie den Zeitpunkt der Heimreise angeben. Persönliche Daten soll man dazu nicht angeben müssen, vielmehr soll ein persönliches Kennwort die Schutz suchende Person mit ihrem Bodyguard von “Weisser Flügel Österreich” zusammenführen.

Weisser Flügel Österreich: Anforderungen für Bodyguards

Wer sich dem Verein freiwillig als Begleitschutz zur Verfügung stellen möchte, von dem ist zumindest ein einwandfreies Leumundszeugnis erforderlich – sowie “Interesse und Erfahrung im Kampfstil oder Sportbereich”, wie es heißt. Die Ausbildung bietet der Verein. Auch Hunde sollen den Bodyguards zur Seite gestellt werden.

Weitere Infos zu “Weisser Flügel” und dem Gratis-Bodyguard-Service finden Sie hier.



 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel