GPA-Umfrage: Jeder zweite Lehrling wird zu Überstunden gezwungen

Die Situation der Lehrlinge ist nicht immer rosig
Die Situation der Lehrlinge ist nicht immer rosig - © Bilderbox
Eine Umfrage der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA), die unter Lehrlingen im Handel durchgeführt wurde, ergab Erschreckendes: Nicht nur arbeiten 45 Prozent der Lehrlinge in einem Beruf, den sie nicht wollten – jeder zweite wird auch noch zu unfreiwilligen Überstunden genötigt.

Für die Umfrage der GPA unter Lehrlingen im österreichischen Handel wurden 1.564 Personen befragt – das Ergebnis zeigt ein ernüchterndes Bild über deren Arbeitssituation. 55 Prozent der befragten Lehrlinge hatten bereits unfreiwillig Überstunden geleistet, 20 Prozent gaben an, dass diese zumindest einmal unbezahlt erbracht werden mussten.

Lehrlinge unzufrieden: Nicht im Traumjob

69 Prozent mussten am Samstagen arbeiten, obwohl sie das nicht wollten. Beachtlich ist die hohe Unzufriedenheit mit der Berufsauswahl – 45 Prozent der Lehrlinge arbeiten laut der Umfrage nicht in ihrem Wunschberuf.

Zur immer wieder andiskutierten Sonntagsöffnung haben die Handelslehrlinge eine eindeutige Meinung: 97 Prozent wollen nicht am Sonntag arbeiten. Die Hälfte der Lehrlinge, die befragt wurden, würde sogar den Job wechseln, wenn sie am Sonntag im Geschäft stehen müssten.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen