Akt.:

Google-Mitbegründer Brin: Larry Page nicht ernsthaft erkrankt

Larry Page wird der Google-Entwicklerkonferenz I/O fernbleiben. - © AP Larry Page wird der Google-Entwicklerkonferenz I/O fernbleiben. - © AP
Google-Mitbegründer Sergej Brin hat Spekulationen um eine ernsthafte Erkrankung von Google-Chef Larry Page zurückgewiesen. “Larry hat nur die Stimme verloren”, sagte Brin vor Journalisten am Rande der Entwicklerkonferenz Google I/O am Mittwoch in San Francisco.

Woran Page genau erkrankt ist, sagte Brin allerdings nicht. “Ich bin kein Arzt” betonte er. Das Handicap mache Page als Chef von Google derzeit besonders effizient. “Manchmal ist es gut, wenn man nicht viel reden muss, sondern sich auf durchdachte und wohl formulierte Texte konzentrieren kann.”

Wilde Spekulationen

Google hatte den Auftritt von Page vor Aktionären und auf der aktuell stattfindenden Entwicklerkonferenz mit dem Hinweis abgesagt, Page habe kürzlich seine Stimme verloren. Da das Unternehmen keine weiteren Details zum Gesundheitszustand des 39 Jahre alten Konzernchefs nannte, schossen Spekulationen und Vergleiche mit der Erkrankung des ehemaligen Apple-Chefs Steve Jobs ins Kraut. Bei Jobs war 2003 erstmals eine Krebserkrankung festgestellt worden, ohne dass die Öffentlichkeit umfassend über den Gesundheitszustand informiert wurde. Im Oktober 2011 erlag Jobs seinem Krebsleiden.

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
iPhone-Hype größer als jemals zuvor
Meterlange Warteschlangen und stundenlanges Campieren - das war das Bild vor den Apple-Stores am heutigen Freitag. In [...] mehr »
Ericsson schließt Modem-Geschäft
Der weltgrößte Telekomausrüster Ericsson gibt sein verlustträchtiges Modem-Geschäft auf und entlässt rund 1.000 [...] mehr »
“Wir geben den Leuten Kontrolle”: Netflix ist in Österreich gestartet
Geht es nach den Betreibern, so hat die "Zukunft des Fernsehens" nun auch Österreich erreicht. Seit dem heutigen [...] mehr »
Netflix nun auch in Österreich verfügbar
Nach dem Start in Deutschland am gestrigen Dienstag können ab sofort auch österreichische Nutzer auf das Angebot des [...] mehr »
Medientage 2014 in Wien: “Schlacht um die Zukunft gewinnen”
Die Branche muss eine "Schlacht um die Zukunft" gewinnen. Philipp Welte, Verlagsvorstand der Hubert Burda Media, [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung