Google lässt Nutzer Android-Software selber basteln

Google lässt Nutzer Android-Software selber basteln
Google macht jeden User zum Entwickler von Programmen für sein Handy-Betriebssystem Android. Mit dem kostenlosen Tool “App Inventor” sollen auch Anfänger ohne großen Aufwand einfache Zusatzprogramme für das Mobiltelefon basteln können. Dafür werden Blöcke von Programmcode hinter Symbolen versteckt, die für verschiedene Funktionen stehen.

Der Computerwissenschaftler Harold Abelson, der für Google das Projekt leitete, erläuterte in der “New York Times” vom Montag den Mechanismus an einem Beispiel. So habe ein Student eine Software entwickelt, mit der sein Handy jede Viertelstunde seinen Aufenthaltsort an seine Freunde meldet. Dafür habe er lediglich drei Blöcke zusammenschieben müssen: Standorterkennung, Zeitintervall, Freunde-Datenbank.

“Das sind vielleicht nicht die schicksten Programme der Welt”, sagte Abelson. “Aber sie können auch von gewöhnlichen Menschen erstellt werden können, oft binnen Minuten.”

Der Internet-Konzern setzt mit Nachdruck auf eine offene Plattform, um mit Android den Mobilfunkmarkt aufzurollen. Das unterscheidet ihn vom schärfsten Rivalen Apple, bei dem jedes Programm für das iPhone erst durch eine Überprüfung gehen muss. Einige Experten trauen Google zu, mit Android in einigen Jahren die führende Position im Handy-Markt zu übernehmen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen