Google hofft auf neue Betreiberlizenz in China

Google hofft auf neue Betreiberlizenz in China
Der US-Konzern Google hofft auf eine Erneuerung seiner Betreiberlizenz für seine Suchmaschine in China. “Wir gehen davon aus, dass wir die notwendige Lizenz bekommen werden”, sagte Google-Chef Eric Schmidt laut einem Bericht der “Financial Times” (Freitagausgabe) auf einer Medienkonferenz im US-Bundesstaat Idaho.

Gespräche mit den staatlichen Stellen im Zuge des alljährlichen Vergabeverfahrens habe es seit Ablauf der Lizenz in der vergangenen Woche aber nicht gegeben. Im Streit um die staatliche Zensur in China hatte Google im März begonnen, seine Nutzer in China auf einen Server in Hongkong umzuleiten, umso die inhaltlichen Vorgaben zu umgehen.

Google-Chef Schmidt gestand ein, dass der Umweg über Hongkong nicht auf Dauer praktiziert werden könne. “Es war klar, dass wir diese Umleitung beenden müssen”, sagte er dem Bericht zufolge weiter. Ende Juni war die Betreiberlizenz für Google in China ausgelaufen. Kurz danach meldete der Internetkonzern eine teilweise Blockade seines Webangebots in China.

Im Jänner hatte Google nach mutmaßlichen Hackerangriffen aus China damit gedroht, sich vom chinesischen Markt zurückzuziehen. In der Volksrepublik herrscht eine strenge Internetzensur. Die fast 400 Millionen Nutzer in dem kommunistischen Land dürfen auf viele ausländische Seiten wie das Internet-Netzwerk Facebook und das Video-Portal Youtube nicht zugreifen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen