Glastür im Bahnhof Strasshof auf Kind gestürzt: ÖBB leisten Zahlung

10.000 Euro "Soforthilfe" erhält die Vierjährige von den ÖBB
10.000 Euro "Soforthilfe" erhält die Vierjährige von den ÖBB - © APA (Sujet)
Nach dem Unfall eines vierjährigen Mädchens im Bahnhof Strasshof (Bezirk Gänserndorf) – die Vierjährige wurde durch eine umstürzende Glastür schwer verletzt – zahlen die ÖBB nun eine “Soforthilfe” in Höhe von 10.000 Euro aus.

ÖBB-NÖ-Sprecher Christopher Seif bestätigte am Montag einen Bericht der Gratiszeitung “Heute”, wonach das Verschulden bei dem Vorfall mit der Glastür “grundsätzlich” anerkannt werde.

Glastüre im Bahnhof Strasshof auf Vierjährige gestürzt

Über die Höhe der Zahlungen würden dann Gutachten entscheiden. Das Kind hatte sich am 27. April zusammen mit seiner Mutter (33) im verglasten Wartebereich beim Bahnsteig befunden. Als es eine der beiden offenstehenden Türen wegen des Luftzugs zuziehen wollte, brach die 120 Kilogramm schwere Tür aus den Scharnieren. Laut einem von der Staatsanwaltschaft Korneuburg beauftragten Gutachten dürfte die Aufhängung zu schwach gewesen sein.

Folgeschäden des Unfalls – ÖBB zahlt nun

Die Vierjährige erlitt einen mehrfachen Schädelbruch und wurde mit einem Notarzthubschrauber ins Wiener SMZ Ost geflogen. Der Gratiszeitung zufolge höre das Mädchen seitdem schlecht und werde von Panikattacken gequält.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen