Glänzendes Holiday on Ice in der Stadthalle

Akt.:
1Kommentar
Beeindruckende Kostüme und Choreografien begeisterten das Publikum
Beeindruckende Kostüme und Choreografien begeisterten das Publikum - © Holiday on Ice
Viel Akrobatik, unzählige Kostüme und mitreißende Musik: Das Erfolgsrezept von “Holiday on Ice” verzauberte Mittwochabend nicht nur das Publikum in der Wiener Stadthalle, sondern auch die anwesende Prominenz.

Während Marika Lichter seit Jahrzehnten begeistert ihre Eislaufschuhe anzieht, wagt sich Alfons Haider nur ins Publikum: “Ich war sicher schon 50 Mal bei einer Revue, aber selbst bin ich eher ein Verbrecher am Eis”, sagte der Moderator.

Marika Lichter zwischen Sport und Entertainment

Musicalstar Lichter musste als Jugendliche zwischen dem Sport und ihrem künstlerischem Engagement wählen: “Ich bin professionelle Eisläuferin gewesen, aber habe mich dann für die Musik entschieden und es nie bereut.” Ganz anders verlief der Lebensweg bei Barbara Wussow. Der Schauspielerin sei von ihren Eltern immer beschieden worden, dass sie “zu patschert” sei, um den Wintersport ausüben zu dürfen: “Mit 18 Jahren bin ich dann einmal in eine Halle gegangen und habe nach zehn Minuten aufgegeben.”

Mitgerissen von dem kunterbunten Spektakel zeigte sich nicht nur Life Ball-Organisator Gery Keszler, sondern auch eine wahre Größe der Sportart. Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Trixi Schuba, die sich erstmals 1955 aufs spiegelglatte Parkett traute, war mit dem Gezeigten äußerst zufrieden: “Die Zeit ist wirklich wie im Flug vergangen.”

Lugner vom Urlaub zu Holiday on Ice

Primaballerina Karina Sarkissova, die gemeinsam mit ihrem Sohn kam, musste bereits in der Pause die Vorstellung verlassen: “Gabriel hat morgen Schularbeit und darf nicht so lange bleiben.” Richard Lugner, der erst kurz zuvor aus Dubai gelandet war, genoss hingegen seine Rückkehr in die Heimat. “Gestern gab es noch gutes Essen am Meer und heute sehe ich eine tolle Show mit hübschen Mädchen. Was will ein Mann mehr?”, meinte der Baumeister in gewohnter Manier. Einzig der Gesundheitszustand und das starke Untergewicht seiner Freundin, Anastasia “Katzi” Sokol, bereite Lugner noch immer schlaflose Nächte. “Es ist leider auch im Urlaub nicht besser geworden.” 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel