Gesundheitsministerin Oberhauser singt für krebskranke Kinder

Sabine Oberhauser sang für den guten Zweck.
Sabine Oberhauser sang für den guten Zweck. - © APA/Herbert Neubauer
Sabine Oberhauser will damit für mehr Aufmerksamkeit für Krebserkrankungen im Kindes- und Jugendalter werben.

Mit einer außergewöhnlichen Aktion hat Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) am Aschermittwoch für mehr Aufmerksamkeit für Krebserkrankungen im Kindes- und Jugendalter geworben: Gemeinsam mit 60 Kindern des “Zentrums für Inklusion und Sonderpädagogik” ZIS in Wien-Fünfhaus sang die Ressortchefin das Lied “We Are One”.

Mit solchen Aktionen wollen mittlerweile 180 Kinder-Krebs-Hilfe-Organisationen aus 90 Ländern die Öffentlichkeit für das Thema Kinderkrebs sensibilisieren. “Hoffnung geben und Mut machen – darum geht es bei der ersten weltweiten Kampagne gegen Krebs im Kindes- und Jugendalter. Krebs ist unter den nicht übertragbaren Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen die Todesursache Nummer Eins”, betonte die Ministerin, die “aus voller Brust” beim Refrain in den Gesang eingestiegen war.

Kampagne für mehr Bewusstsein

Mit dem Internationalen Kinderkrebstag (15. Februar) startet eine Kampagne, die den Fokus der Öffentlichkeit auf das Problem der bösartigen Erkrankungen im Kindesalter richten soll. Viele der Erkrankungen sind mittlerweile heilbar. Der flotte Popsong wird auf mehr als 20 Musikplattformen veröffentlicht. Zusätzlich wird es ein Musikvideo auf youtube geben. “We Are One” wurde von Christophe Beck, dem Komponisten des Disney-Mega-Erfolges “Die Eiskönigin”, geschrieben.

Die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe (ÖKKH) beteiligt sich an der Aktion. “Krebs im Kindes- und Jugendalter braucht noch mehr Aufmerksamkeit. Auch wenn dank der intensiven Forschung heute acht von zehn Kindern und Jugendlichen eine Krebserkrankung besiegen, sterben weltweit pro Jahr von 250.000 Erkrankten noch immer rund 90.000”, sagte die Geschäftsführerin der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe (ÖKKH), Anita Kienesberger.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen