Gestürztes Pferd sorgte für Sperre auf der A23

Gestürztes Pferd sorgte für Sperre auf der A23
© polizei wien
Am Dienstag stürzte ein 24-jähriges Pferd in seinem Anhänger so unglücklich, dass Amtstierarzt und Einsatzkräfte auf die A23 ausrücken mussten, um das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Der Fahrer des Pferdetransporters war auf der A23 im Bereich Hanssonkurve / Laxenburgerstraße unterwegs als er plötzlich einen dumpfen Knall in seinem Anhänger vernahm. Der Besitzer des Zuchtpferdes blieb daraufhin stehen um nach dem Rechten zu sehen. Sein Pferd war so unglücklich gestürzt dass es sich in seiner Box verkeilt hatte und aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen konnte.

Einsatzkräfte mussten mit Schneidewerkzeugen die vordere Beobachtungstüre des Anhängers öffnen, um das Pferd unversehrt zu befreien. Ein Amtstierarzt stellte das Pferd mit Medikamenten ruhig, um eine sichere Bergung des Tieres zu ermöglichen. Nachdem das Zuchtpferd wohlbehalten aus seinem Anhänger befreit werden konnte, wurde es in einen Ersatzpferdetransporter umgeladen.

Aus Sicherheitsgründen war eine kurzfristige Sperre der A23  notwendig.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen