Geschützter Vogel angeschossen: Mäusebussard mit Schrotkugeln im Flügel

Einmal mehr wurde im Nordburgenland ein Mäusebussard angeschossen.
Einmal mehr wurde im Nordburgenland ein Mäusebussard angeschossen. - © APA (Sujet)
Vor rund zwei Wochen wurde im Bezirk Neusiedl am See ein angeschossener Mäusebussard aufgefunden. Der geschützte Vogel hatte zwei Schrotkugeln sowie Splitter im linken Flügel und in der linken Hüfte, teilte die Tierschutzorganisation Vier Pfoten am Montag mit.

Der Mäusebussard war zwischen Gols und Mönchhof entdeckt und am 24. August in die Greifvogelstation gebracht worden. Das Tier wird nun in der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee in Niederösterreich gepflegt.

Storch im Burgenland erschossen

Laut Vier-Pfoten-Expertin Brigitte Kopetzky hatte es bereits am 10. August einen ähnlichen Vorfall gegeben. Damals war in Strem (Bezirk Güssing) ein angeschossener Storch aufgefunden worden. “Das Projektil steckte unmittelbar unter der Herzspitze”, sagte die Tierschützerin. Beim Absturz habe sich der Vogel zudem den linken Oberschenkel gebrochen. Das Tier sei nach einer Notoperation auf der Veterinärmedizinischen Universität Wien gestorben.

Das Team der Eulen- und Greifvogelstation hoffe nun, dass sich der Mäusebussard erholt und wieder freigelassen werden kann. In beiden Fällen sei Anzeige beim Bundeskriminalamt für Umweltkriminalität erstattet worden, hieß es von Vier Pfoten.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen