Gemeinsame Sache zwischen ImPulsTanz und Festspielhaus St. Pölten

Erste Projekte der dreijährigen Kooperation zwischen ImPulsTanz und Festspielhaus St. Pölten ab 2016
Erste Projekte der dreijährigen Kooperation zwischen ImPulsTanz und Festspielhaus St. Pölten ab 2016 - © APA (Sujet)
Gemeinsame Sache machen das Wiener ImPulsTanz-Festival und das Festspielhaus St. Pölten und gehen eine dreijährige Kooperation für zeitgenössischen Tanz ein. Erste gemeinsame Projekte sind ab 2016 in der niederösterreichischen Landeshauptstadt geplant.

“Die Bündelung unserer Kompetenzen ermöglicht die Präsentation hochkarätiger Produktionen renommierter Choreografen und Compagnien der internationalen Tanzszene”, wurde ImPulsTanz-Intendant Karl Regensburger in einer Aussendung zitiert. Auch zeitlich gesehen würden sich die Institutionen “ideal” ergänzen. ImPulsTanz läuft jährlich von Mitte Juli bis Mitte August, die Spielzeit des Festspielhauses von Ende September bis Anfang Juni.

Ort der aktiven Begegnung in Tanz und Musik

“Als Ort der aktiven Begegnung in Tanz und Musik” habe sich das Festspielhaus zu einem der “führenden Kulturvermittlungshäuser im europäischen Kontext” etabliert, nannte die Künstlerische Leiterin Brigitte Fürle einen weiteren Vorteil der Kooperation. Ab der kommenden Spielzeit werde daher das Saisonfinale des Festspielhauses gemeinsam programmiert.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung