Gemeinsame Ausbildung zu Sportler und Bürokaufmann: Neuer Lehrgang in Wien

Renate Brauner besuchte die Teilnehmer des neuen Lehrgangs in Wien.
Renate Brauner besuchte die Teilnehmer des neuen Lehrgangs in Wien. - © APA (Sujet)
Ein neuer Lehrgang in Wien ermöglicht es Leistungssport und Ausbildung zu kombinieren. Renate Brauner (SPÖ) und Rapid-Wien-Geschäftsführer Christoph Peschek besuchten am Montag die Teilnehmer des neuen Lehrgangs, bei dem seit September junge Sportler zu Bürokaufleuten ausgebildet werden.

“Wurscht, wo das Herz ist. Wurscht, was man im Leben vor hat. Wurscht, wo man herkommt. Es ist eines unglaublich wichtig: Man braucht ein berufliches Standbein”, mahnte Brauner die 15 Teilnehmer – angehende Profifußballer, die mehrheitlich bei den Wiener Vereinen Rapid und Austria kicken. “Denn die sportliche Karriere könnte nicht nach Wunsch verlaufen oder aus verschiedenen Gründen jederzeit zu Ende sein – sei es verletzungsbedingt, das Karriereende oder einfach fehlendes Potenzial”, verdeutlichte Peschenk.

Fußballer und Kaufmann: Neuer Spitzensportler-Lehrgang in Wien

Durchgeführt wird der Lehrgang vom AMS Wien gemeinsam mit der Berufsschule und der privaten Bildungsgesellschaft ibis acam Bildungs GmbH. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Dabei besuchen die Teilnehmer an nur zwei Halbtagen die Berufsschule und können so ihre Trainingseinheiten wahrnehmen. Eine ehemalige Leistungssportlerin, Ex-Tennisprofi Mirijam Weissenböck, kümmert sich um die Abstimmung von Trainingszeiten, die Freistellung für die Teilnahme an Wettkämpfen sowie um die Förderung von Lehrabschluss und sportlicher Laufbahn.

Interessantes Detail: Wenn man die Zeiten für Trainings oder Wettkämpfe wegrechnet, dann bleibt den Burschen ein dreiviertel Jahr reine Lernzeit im Laufe ihrer Ausbildung, hieß es heute. Oft haben sie am Vormittag Training, dann steht Unterricht auf dem Programm, am späten Nachmittag folgt dann das zweite Training, erzählte einer der Jung-Fußballer von ihrem Alltag.

Im September startet der zweite Durchgang – dort erfolgt die Ausbildung der Jungsportler zu Sportadministratoren. Interessierte 15- bis 18-Jährige mit positivem Pflichtschulabschluss können sich bei der AMS-Zweigstelle für Jugendliche am Gumpendorfer Gürtel bewerben. Die Kandidaten müssen außerdem eine Leistungssportart ausüben – wobei im Aufnahmeverfahren auch die sportlichen Erfolge bewertet werden.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen