Geiselnahme in Estland unblutig beendet

Akt.:
Geiselnahme in Estland unblutig beendet
Die Polizei in Tallinn hat laut dem estnischen Rundfunk ERR bestätigt, dass es sich bei dem Zwischenfall im estnischen Verteidigungsministerium am Donnerstagnachmittag um eine Geiselnahme gehandelt hat.

Zwei kurzfristig genommene Geiseln seien mittlerweile frei, es habe keine Verletzten gegeben, hieß es. Eine Person sei festgenommen worden.

Im estnischen Verteidigungsministerium hat es am Donnerstagnachmittag Schüsse und eine Explosion gegeben. Laut einer Sprecherin des Ministeriums wurde das Gebäude evakuiert, die Polizei errichtete eine Sperrzone.

Die Polizei wurde laut Medienberichten bereits um 15.10 Uhr alarmiert. Die Tageszeitung Postimees berichtete, dass Sondereinheiten der Polizei in das Ministeriumsgebäude eindrangen, bevor mehrere Schüsse und dazwischen eine Explosion zu hören gewesen seien. Ein Mitarbeiter des Verteidigungsministerium flüchtete durch einem “Postimees-Reporter durch einem Sprung aus dem 1. Stock des Ministeriums. Verteidigungsminister Mart Laar soll sich unbestätigten Berichten zufolge zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht in dem Gebäude befunden haben, in der Zwischenzeit aber herbeigeeilt sein.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen