Gegen Tierversuche: Demonstration vor dem Parlament in Wien

1Kommentar
VGT fordert mehr Tierschutz im Tierversuchsgesetz. VGT fordert mehr Tierschutz im Tierversuchsgesetz. - © Ernst Merkinger
Am Mittwochvormittag protestierten rund zehn Aktivisten des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) vor dem Parlament in Wien gegen Tierversuche. Auch die Polizei war bei der Demo vertreten.

Seit 7 Uhr früh sind vor dem Parlament in Wien zwei  sechs Meter hohe Dreibeine aufgebaut, an denen Tierschützer hängen. Dazwischen ist ein Riesentransparent gespannt, das auf die Reform des Tierversuchsgesetzes aufmerksam macht. Der VGT plädiert für eine Erneuerung des veralteten Tierschutzgesetzes in Österreich. Eine neue EU- Richtlinie zwingt die Regierung, eine schon lang geforderte Reform des Tierversuchsgesetztes nun durchzuführen, doch die ÖVP blockiert. So standen rund zehn Aktivisten am Mittwoch vor dem Parlament und starteten einen friedlichen Protest.

Tierversuche sollen verboten werden

Weitere Forderungen des VGT sind eine Abwägung zwischen dem Nutzen für den Menschen und dem Schaden für die Tiere vor jedem Versuch. Außerdem sollen alle Tierversuche  ersetzt und verboten werden.



Leserreporter
Feedback
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel