Mehr Nachrichten aus Innere Stadt
Akt.:

Gegen Tierversuche: Demonstration vor dem Parlament in Wien

VGT fordert mehr Tierschutz im Tierversuchsgesetz. VGT fordert mehr Tierschutz im Tierversuchsgesetz. - © Ernst Merkinger
Am Mittwochvormittag protestierten rund zehn Aktivisten des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) vor dem Parlament in Wien gegen Tierversuche. Auch die Polizei war bei der Demo vertreten.

 (1 Kommentar)

Seit 7 Uhr früh sind vor dem Parlament in Wien zwei  sechs Meter hohe Dreibeine aufgebaut, an denen Tierschützer hängen. Dazwischen ist ein Riesentransparent gespannt, das auf die Reform des Tierversuchsgesetzes aufmerksam macht. Der VGT plädiert für eine Erneuerung des veralteten Tierschutzgesetzes in Österreich. Eine neue EU- Richtlinie zwingt die Regierung, eine schon lang geforderte Reform des Tierversuchsgesetztes nun durchzuführen, doch die ÖVP blockiert. So standen rund zehn Aktivisten am Mittwoch vor dem Parlament und starteten einen friedlichen Protest.

Tierversuche sollen verboten werden

Weitere Forderungen des VGT sind eine Abwägung zwischen dem Nutzen für den Menschen und dem Schaden für die Tiere vor jedem Versuch. Außerdem sollen alle Tierversuche  ersetzt und verboten werden.

Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
Unterwegs in den “Geistertunneln” im Netz der Wiener U-Bahn
Eine Vielzahl von Tunneln und Gleisen verbindet jene Strecken, auf denen die U-Bahnlinien in Wien täglich unterwegs [...] mehr »
Förderung fix: Zukunft des Wiener Wiesenthal-Instituts gesichert
Der Fortbestand des Wiener Wiesenthal Instituts für Holocaust Studien (VWI) ist gesichert. Die Rathaus-Förderung ist [...] mehr »
Justiz-Groteske: Diebin mit Fußfessel als Putzfrau im Gericht tätig – Rückfall
Zuletzt sorgte die nachlässige Entsorgung brisanter Aktenteile in Altpapiercontainern vor dem Wiener Straflandesgericht [...] mehr »
Wiener Stephansdom wird zur Blitzstrom-Messstation
Bisher konnte die neu installierte Blitz-Messstation am Turm des Wiener Stephansdoms nur mittels künstlich erzeugten [...] mehr »
Leserreporter: “Wir Quotenfrauen”-Flashmob vor dem Wiener Burgtheater
Eine Arbeitsgruppe zur Reform der SPÖ-Statuten, dank derer die Frauenquote künftig eingehalten werden soll, wird am [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung