Gefolterter 19-Jähriger: Prozessfinale in Wien

Dem Angeklagten drohen bis zu 15 Jahre Haft.
Dem Angeklagten drohen bis zu 15 Jahre Haft. - © Bilderbox
Ein 19-jähriger Drogenabhängiger war mit brennenden Zigaretten, Glasscherben und einer Hundeleine gefoltert worden. Dem Hauptangeklagten drohen nun bis zu 15 Jahre Haft.

Im Wiener Straflandesgericht soll am Dienstag der Prozess um einen 19-jährigen Burschen abgeschlossen werden, der am 6. Mai 2008 in seiner Wohnung in einem Favoritner Gemeindebau mit brennenden Zigaretten, Glasscherben und einer Hundeleine gefoltert wurde. Sein “Vergehen”: Der drogenabhängige Jugendliche hatte einem 34-jährigen Mann zwei Tabletten gestohlen. Dem Hauptangeklagten drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Bis heute nicht erholt

Der Mann hatte mit seiner 19 Jahre alten Freundin und einem 45-jährigen Bekannten den Jugendlichen aufgesucht, “um ihn zur Rede zu stellen”, wie er beim Prozessauftakt am vergangenen August erklärte. Der 19-Jährige hat sich von den erlittenen Misshandlungen bis heute nicht erholt. Er leidet an einer posttraumatischen Belastungsstörung, ist arbeitsunfähig und traut sich nicht mehr außer Haus.

Landesgerichtsstraße 11, 1080 Wien, Austria

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen