Gedenkjahr 2015: NS-Opfer erhalten eine einmalige Zuwendung

1Kommentar
Sozialminister Rudolf Hundstorfer wandte sich an NS-Opfer
Sozialminister Rudolf Hundstorfer wandte sich an NS-Opfer - © APA
Anlässlich des Gedenkjahres 2015 erhalten rund 640 Bezieher einer einkommensabhängigen Unterhaltsrente nach dem NS-Opferfürsorgegesetz eine persönliche Zuwendung in Höhe von 1.000 Euro.

Das kündigte Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) am Freitag in einer Aussendung an. Die Befreiung der europäischen Völker von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft im Mai 1945 jährt sich heuer zum 70. Mal.

In Opferfürsorgegesetz geregelt

Nach ungeheuren Opfern der Befreier, der Widerstandskämpfer und der Verfolgten konnte die Republik von den Gründerparteien wieder errichtet werden.

Durch das 1945 geschaffene Opferfürsorgegesetz (OFG) werden die Opfer des Widerstandskampfes und der politischen Verfolgung, die in der Zeit vom 6. März 1933 bis zum 9. Mai 1945 geschädigt wurden, umfassend versorgt. Von 1945 bis 2014 wurden im Bereich Opferfürsorge über 900 Mio. Euro aufgewendet.

Hundstorfer adressiert NS-Opfer zum Gedenkjahr

“Ich möchte anlässlich dieses Jahrestages auch mein ganz persönliches Mitgefühl und meine Hochachtung für das von den Opfern erlittene Schicksal aussprechen”, so Hundstorfer.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung