Gedenken an Ungarnaufstand: Bürgermeister von Wien und Budapest legten Kranz nieder

Akt.:
60. Gedenktag des Ungarnaufstandes.
60. Gedenktag des Ungarnaufstandes. - © APA/PID/ALEXANDRA KROMUS
Am Montag wurde dem 60. Jahrestag des Ungarnaufstandes gedacht. Die Bürgermeister von Wien, Michael Häupl, und Budapest, Istvan Tarlos, legten einen Kranz beim Gedenkstein im Weghuberpark in Wien-Neubau nieder.

Gewürdigt wurde dabei die “selbstlose Hilfe der Wiener Bevölkerung nach der Revolution und dem Freiheitskampf”, wie es in einer Rathaus-Aussendung hieß. Tarlos erinnerte an die vielen Opfer des Ungarnaufstandes und bedankte sich für die Hilfe der Österreicher für die geflüchteten Ungarn.

Häupl betonte, dass “immer wenn Menschen an Leib und Leben bedroht sind, zu uns kommen und um Hilfe bitten, es unsere Pflicht ist, zu helfen”. Ereignisse wie im vergangenen Jahr “mit Hunderttausenden Flüchtlingen, die unkontrolliert über unsere Grenzen kommen”, dürften sich jedoch nicht wiederholen, befand Häupl: “Dieser Gedenkstein, vor dem wir hier stehen, ist nicht nur ein Gedenkstein für die Ungarnrevolution, sondern Mahnung an uns alle, dass wir immer für Frieden, Freiheit und Demokratie zu kämpfen zu haben.”

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen