Gebiss von Winston Churchill in Großbritannien versteigert

Fast 18.000 Euro gab ein Fan für die künstlichen Zähne aus
Fast 18.000 Euro gab ein Fan für die künstlichen Zähne aus - © AP
Ein künstliches Gebiss des früheren Premierministers Winston Churchill ist in Großbritannien für umgerechnet knapp 18.000 Euro versteigert worden. Bei der Auktion am Donnerstag bot der britische Käufer für die künstlichen Zähne das Dreifache ihres geschätzten Werts.

Bei dem ersteigerten Sammelobjekt handelt es sich um Zahnersatz für die obere Gebisshälfte, der so konzipiert war, dass er locker saß und der Politiker seinen berühmten Sprachstil beibehalten konnte.

Churchill habe seit seiner Kindheit gelispelt und Probleme mit der Aussprache des Buchstaben s gehabt, erklärte Jane Hughes vom Londoner Hunterian Museum. Dieses Lispeln habe er beibehalten wollen, weil er dafür berühmt geworden sei. Die Zahnprothese sei ziemlich genau zu Beginn des Zweiten Weltkriegs angefertigt worden. Churchill war von 1940 bis 1945 und von 1951 bis 1955 britischer Premierminister.

Insgesamt soll es vier Gebisse gegeben haben: Eines trug der Premier bei seiner Beerdigung, ein weiteres wurde eingeschmolzen, und das dritte ist in einem Londoner Museum ausgestellt – versehen mit dem Zusatz “die Zähne, die die Welt retteten”.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen