Gaza-Hilfsschiff steuert ägyptischen Hafen an

32Kommentare
2.000 Tonnen Hilfsmittel für Gaza geladen
2.000 Tonnen Hilfsmittel für Gaza geladen - © APA (epa)
Der von einer libyschen Stiftung gecharterte Frachter mit Hilfslieferungen für den abgeriegelten Gazastreifen steuert den ägyptischen Hafen Al-Arish an. Das Schiff befinde sich bereits in ägyptischen Hoheitsgewässern, berichtete das ägyptische Fernsehen am Mittwochabend. Ägypten habe die vom Frachter angefragte Genehmigung, in Al-Arish anzulegen, erteilt, sagte Außenminister Ahmed Abul Gheit.

Das Schiff hat laut einer libyschen Stiftung Medikamente und Nahrungsmittel geladen. Israel hat den von der radikalislamischen Hamas beherrschten Gazastreifen streng abgeriegelt und blockiert auch die Seewege im Mittelmeer vor dem schmalen Küstenstreifen. Israel befürchtet, dass Waffenlieferungen an radikale Palästinenser als Hilfslieferungen getarnt werden.

Nach wiederholten Warnungen Israels hatte der unter moldawischer Flagge fahrende Frachter “Amalthea” schließlich Kurs auf Ägypten genommen. An Bord der “Amalthea” befinden sich zwölf Mann Besatzung und 15 pro-palästinensische Solidaritätsaktivisten. Sie wollten die von der libyschen Gaddafi-Wohlfahrtsstiftung gespendeten rund 2.000 Tonnen Hilfsgüter ursprünglich direkt nach Gaza bringen. Die israelische Marine warnte die Besatzung mehrfach vor dem Versuch, die Seeblockade zu brechen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


32Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel