Gaspedal hängen geblieben: 25-Jährige fuhr absichtlich in Mauer

Akt.:
7Kommentare
Das Fahrzeug der 25-Jährigen brannte völlig aus.
Das Fahrzeug der 25-Jährigen brannte völlig aus. - © LPD Wien
Nachdem bei ihrem Fahrzeug das Gaspedal stecken geblieben war reagierte eine 25-jährige Lenkerin im 19. Bezirk geistesgegenwärtig und steuerte das Auto in eine Mauer, um keine weiteren Personen zu gefährden.

Ein Auto ist nach einem Verkehrsunfall in Wien-Döbling am Samstagnachmittag in Vollbrand geraten. Die drei Insassen brachten sich in Sicherheit, sie blieben unverletzt. Schuld am Unfall war nach Angaben der Lenkerin ein technisches Gebrechen: Während der Fahrt sei in der Kratzlgasse das Gaspedal stecken geblieben. Die 25-Jährige “bremste” den Wagen schlussendlich “mit Hilfe” einer Mauer.

Zuvor wich die Frau noch einer Verkehrsinsel und einem Schutzweg aus. “Sie lenkte ihr Fahrzeug in weiterer Folge in eine Mauer beziehungsweise in ein Rolltor einer Trafik an der Ecke Krottenbachstraße/Kratzlgasse, um keine Personen zu gefährden. Die Trafik war zum Unfallzeitpunkt geschlossen”, berichtete Polizeisprecher Christoph Pölzl.

Die 25-Jährige und ihre beiden Mitfahrer im Alter von 25 und 28 Jahren blieben beim Aufprall unverletzt, sie konnten den Pkw selbstständig verlassen. Unmittelbar danach ging der Wagen in Flammen auf, er brannte vollständig aus. Der Busbetrieb der Linie 35A war im Unfallbereich für rund 40 Minuten eingestellt

>> Weitere Meldungen aus Wien

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


7Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel