Ganz Wien liest O’Nans “Letzte Nacht”: Startschuss für die Gratis-Buch-Aktion

"Letzte Nacht" kann in Wien derzeit gratis abgeholt und gelesen werden
"Letzte Nacht" kann in Wien derzeit gratis abgeholt und gelesen werden - © APA
Bürgermeister Michael Häupl und Buchautor Stewart O’Nan haben am Donnerstag, im Rahmen der Buchmesse “Buch Wien” in der Messe Wien den Startschuss für die 16. Auflage der alljährlichen Gratis-Leseaktion “Ein Stadt. Ein Buch” gegeben.

Bürgermeister Häupl sprach eine entschiedene Leseempfehlung für das diesjährige Gratis-Buch aus: “Es bringt die Arbeitswelt in die Literatur”. Häupl bezog sich dabei auf die Handlung des Romans, der die Alltagssorgen der Arbeiterschaft porträtiert.

“Letzte Nacht” von Stewart O‘Nan als Wiener Gratis-Buch

Das Buch füge sich gut in die inzwischen 16-jährige Tradition der Aktion “Eine Stadt. Ein Buch” ein. Diese animiere die Wienerinnen und Wiener dazu, zu Lesen und sich mit “den Geschichten hinter der Geschichte auseinanderzusetzen”, so das Stadtoberhaupt.

Autor Stewart O’Nan hatte dem Bürgermeister ein Gastgeschenk mitgebracht: Ein Trikot der Pittsburgh Penguins, die erfolgreiche Eishockey-Mannschaft aus der Heimatstadt O’Nans. Der outete sich außerdem als Wien-Fan: “Wer wie ich Wien besucht, kann nachvollziehen, warum die Stadt bei allen Rankings zur Lebensqualität weit oben ist. Die Stadt hat alles – Geschichte, Kultur, ein pulsierendes Leben. Und diese hohe Lebensqualität ist auch Verdienst von diesem Bürgermeister”, sagte O’Nan.

“Eine Stadt. Ein Buch”: 100.000 Exemplare eines Bestsellers gratis

Im Rahmen der Aktion “Eine Stadt. Ein Buch” werden 100.000 Exemplare des Bestsellers von O’Nans “Letzte Nacht” verteilt. Der Roman erschien erstmals im Jahr 2007 unter dem Titel “Last Night at the Lobster” und schildert die letzten Stunden, in denen eine Filiale der Restaurantkette “The Red Lobster” im US-Bundesstaat Connecticut noch geöffnet hat, aus Sicht des Restaurant-Leiters Manny DeLeon. Er muss sich um seine Belegschaft und seine Zukunft kümmern, nachdem die Konzernzentrale das Aus des Lokals besschließt.

Die Bücher liegen ab 10. November 2017 unter anderem in den städtischen Büchereien sowie im Stadtinformationszentrum im Rathaus kostenlos auf – so lange der Vorrat reicht.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen