“Galerienrundgang” und “Vienna Gallery Weekend” locken zum Kunstlustwandeln

"Galerienrundgang" und "Vienna Gallery Weekend": 51 kommerzielle Ausstellungshäuser locken Kunstinteressierte
"Galerienrundgang" und "Vienna Gallery Weekend": 51 kommerzielle Ausstellungshäuser locken Kunstinteressierte - © Galerie UngArt (Sujet)
Vom 28. bis 31. Mai bieten sich gleich zwei Stadt-“Wanderungen” für Kunstinteressierte in Wien: Zunächst findet am Donnerstag der traditionelle “Galerienrundgang” mit 30 Ausstellungshäusern als mögliche “Stopps” statt. Dann folgt das sechste “Vienna Gallery Weekend” von Freitag bis Sonntag mit 21 weiteren Adressen.

Beim “Galerienrundgang” machen 29 Häuser in der Wiener City sowie die Galerie “Kuenstlich” in der Paniglgasse auf der Wieden mit. Das Themenspektrum ist breit: Beim Kunsthandel Andreas Wurzer sind Stücke aus der berühmten Farbholzschnittserie “36 Schönheiten” aus der Meji-Zeit des Japaners Mizuno Toshikata zu bewundern.

Kunstlustwandeln am “Vienna Gallery Weekend”

Natürlich gibt es auch Heimisches, etwa Grafiken von 1900 bis 1950 von Richard Teschner bis Oskar Kokoschka im Kunsthandel Michaela Hitzenberger, Zeichnungen von Hermann Nitsch aus den Jahren 1960 bis 2015 (in der Nitsch Foundation) und Fotografien von Pressefoto-Doyen Erich Lessing in dessen Galerie. Beim “Galerienrundgang” wird aber traditionell auch Angewandtes geboten, so u.a. Hornschmuck von Anita Münz (“Geschliffene Flächen und Kanten”) und seltene Orientteppiche bei Herbert Bieler (“Gewebte und geknüpfte Gebrauchsgegenstände der Nomaden”).

Verlängertes “Galerien-Wochenende” in Wien

Wer dann am Freitag quasi nahtlos zum “Vienna Gallery Weekend” wechseln will, der kann etwa zwischen der Charim Galerie, Ernst Hilger, Heike Curtze, Krinzinger und Krobath bis zur ZS art Gallery in der Wiener Innenstadt (kunst-)lustwandeln. Der Bogen spannt sich von Man Ray-Fotos (bei Michaela Stock) bis zu Werken von Günter Brus (bei Heike Curtze) und Rudolf Schwarzkogler-Aktions-Dokus (bei Krinzinger). Das “Weekend” bietet neben mehreren geführten Touren zudem “Diskurse” in der Kunsthalle im MQ, und zwar zu den Themen “Wie viele Biennalen braucht der Mensch?”, “Segen oder Belastung? Wie produktiv oder hinderlich sind private Sammlungen in öffentlichen Museen?” und “Performance Geschichte(n) Ausstellen”.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen