Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fußball-WM-Pokal im Wiener Rathaus zu sehen

Der französische Ex-Weltmeister Christian Karembeu begleitet den Fußball-WM-Pokal nach Wien.
Der französische Ex-Weltmeister Christian Karembeu begleitet den Fußball-WM-Pokal nach Wien. ©APA/AFP
Österreichs Nationalmannschaft ist zwar nicht Teil der Weltmeisterschaft 2018 in Russland, trotzdem können Fußball-Fans am Sonntagnachmittag ein bisschen WM-Flair schnuppern, denn im Rahmen der Coca Cola-FIFA World Cup Trophy Tour ist der Pokal im Wiener Rathaus zu sehen.

Nach einem VIP-Empfang bei Bürgermeister Michael Häupl ist die Besuchertour ab 15.00 Uhr für die Fans geöffnet. Geboten wird neben der Möglichkeit, mit dem Pokal ein Foto zu machen, eine Reise durch die Geschichte der Weltmeisterschaften und des heimischen Fußballs.

Fußball-WM-Pokal in Wien: Anfassen verboten

Der Pokal kommt am Sonntagvormittag mit dem französischen Ex-Weltmeister Christian Karembeu in Wien-Schwechat an und wird von ÖFB-Präsident Leo Windtner, Teamchef Franco Foda und Österreichs Jahrhundertfußballer Herbert Prohaska in Empfang genommen.

Anfassen dürfen sie den Pokal aber ebensowenig wie die Fans, Berührung ist nur Weltmeistern und Staatsoberhäuptern erlaubt sowie ausgesuchten FIFA-Mitarbeitern mit Handschuhen. Der Pokal wird ständig von einem “Leibwächter” beschützt, er ist in einem eigenen Hotelzimmer mit Safe und Security untergebracht.

Der Pokal ist 37 Zentimeter hoch und besteht aus 18-karätigem Gold. Er wurde erstmals bei der WM 1974 in Deutschland vergeben. Der Marktwert lag damals bei 5.000 bis 6.000 Euro, heute ist er über 100.000 Euro wert.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fußball-WM-Pokal im Wiener Rathaus zu sehen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen