Fußball: SKN St. Pölten fertigt TSV Hartberg 4:1 ab

Vier Spiele lang war TSV Hartberg unter seinem neuen Trainer Paul Gludovatz unbesiegt, zuletzt sogar drei Spiele in Folge ohne Gegentor. Bei der heimstärksten Mannschaft der Ersten Liga, dem SKN St. Pölten, hatten die Steirer allerdings nichts zu bestellen.  Der SKN gewann nach einer furiosen Anfangsphase mit drei Treffern am Ende hochverdient mit 4:1.

„Zu Hause biete ich den Zuschauern lieber mit etwas Risiko ein Spektakel, als auf einen trockenen 1:0-Sieg spielen zu lassen“, betonte St. Pöltens Trainer Martin Scherb dieser Tage einmal mehr. Gegen den TSV Hartberg untermauerten seine „Wölfe“ diese Feststellung in der ersten Viertelstunde eindrucksvoll. Nach einem äußerst kurzen Abtasten bissen sie nämlich gleich drei Mal zu.

Drei rasche Tore für SKN St. Pölten

Erst brachte der spanische „Sechser“ Jano den SKN mit zwei Kopfballtoren (6. und 14. Minute) 2:0 in Front und dann erhöhte Außenverteidiger Stephan Zwierschitz nach einer Vorlage von Mirnel Sadovic aus kurzer Distanz auf 3:0 (17.).

Danach ließen es die Niederösterreicher etwas einschleifen und die Hartberger konnten nach einer Flanke von Peter Kozissnik durch Solo-Spitze Thomas Helly auf 1:3 (27.) verkürzen. Aber die St. Pöltner setzten in einer fürs Heimpublikum berauschenden ersten Hälfte noch eins drauf, als Mittelfeld-Turbo Peter Brandl einen Weitschuss aus gut 25 Metern ins obere Kreuzeck hämmerte (35.).  Knapp vor der Pause scheiterte dann Hartbergs Kevin Krisch noch mit einem Distanzschuss aus rund 20 Metern an St. Pöltens Keeper Christoph Riegler, der den Ball gerade noch über die Latte drehen konnte.

Wenig Chancen in der zweiten Hälfte

Die zweite Hälfte verlief völlig konträr. Nicht, dass Hartberg plötzlich aufdrehte, sondern beide Teams hatten fast keine großen Torchancen mehr. Anfangs vergab noch der eingewechselte Hartberger Daniel Rossmann alleinstehend vor Riegler, verzog seinen Schlenzer (49.) und nur eine Minute später scheiterte St. Pöltens Konstantin Kerschbaumer mit einem Schuss kläglich. Danach flaute das Spiel vollends ab. Knapp vor Schluss verstolperte Michael Tieber aus kurzer Distanz und in der 89. Minute zog St. Pöltens Marcel Holzmann (ebenfalls in der zweiten Hälfte eingewechselt) nach einem Konter seinen Schuss doch klar am langen Eck vorbei (89.).  In der Nachspielzeit war dann bei einem Flachschuss von Juvhel Tsoumou zur Stelle.

 

Erste Liga (18. Runde):

SKN St. Pölten – TSV Hartberg 4:1 (4:1)

St. Pölten, NV Arena, 2.600 SR: Christopher Jäger

Torfolge: 1:0 Jano (6., Kopfball), 2:0 Jano (14., Kopfball), 3:0 Zwierschitz (17.), 3:1 Helly (27., Kopfball), 4:1 Brandl (35.)

SKN St. Pölten: Riegler – Zwierschitz, Popp, Rödl (82. Rathfuss), Peinsipp – Brandl, Jano – Ambichl (61. Gruberbauer), Kerschbaumer, Gorka (66. Holzmann) – Sadovic

TSV Hartberg: A. Gremsl – Goller, Tauschmann, Miljatovic, Vukajlovic – D. Gremsl (68. Tieber), Krisch (46. Rossmann) – Kozissnik, Foda (80. Tsoumou), Goller – Helly

Gelbe Karten: Ambich (26. Foul), Gruberbauer (68. Foul) bzw. Gremsl (58. Foul), Miljatovic (81. Foul), Goller (87. Foul)

Die Besten: Jano, Ambichl, Brandl bzw. Helly

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen