Fußfesseln kommen auch in Wien zum Einsatz

Akt.:
11Kommentare
Fußfessel / &copy APA
Fußfessel / © APA
Fußfesseln im Strafvollzug: Was zurzeit in Oberösterreich getestet wird, soll ab Sommer auch in Wien zum Einsatz kommen – auch bei U-Haft und kurzen Freiheitsstrafen – überfüllten Gefängnisse sollen entlastet werden.

Justizministerin Karin Gastinger (BZÖ) lässt keinen Zweifel an ihren Plänen, das oberösterreichische Pilotprojekt weiter auszudehnen: “Es ist auch in Wien vorgesehen, dass wir für den Bereich der bedingten Entlassung hier auch die Möglichkeiten schaffen. Aber das ist nur der erste Schritt.”


Auch bei U-Haft und kurzen Freiheitsstrafen

Ein erster Schritt, vielleicht in Richtung Entlastung der übervollen Wiener Gefängnisse:
“Ich könnte mir längerfristig vorstellen, das electronic monitoring auch für den Bereich der Untersuchungshaft, aber auch als Ersatz für kurzstrafige Freiheitsstrafen einzusetzen”, so Gastinger weiter.

Hausarrest mit Fußfessel statt kurzer Haftstrafen: Das bleibt aber vorerst Zukunftsmusik. Voraussetzung ist nämlich nicht nur, dass sich die Fußfesseln im eben begonnenen Praxistest bewähren. Auch eine Gesetzesänderung wäre für diese Art Haftersatz notwendig.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


11Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel