Für Walser “völlig undenkbar” bei Pilz zu landen

Walser: Kann meine politischen Vorstellungen nur bei Grünen umsetzen.
Walser: Kann meine politischen Vorstellungen nur bei Grünen umsetzen. - © APA/ROBERT JAEGER
Für den Grünen Bildungssprecher Harald Walser ist es “völlig undenkbar, dass ich politisch anderswo lande als ich derzeit bin” – also auch nicht auf einer möglichen Liste des Ex-Grünen Peter Pilz.

Das, was er politisch umsetzen möchte, könne er nur bei den Grünen umsetzen, sagte Walser am Montag bei einer Pressekonferenz.

Zuvor bereits Öllinger-Absage

Der scheidende Grüne Peter Pilz verliert mit Karl Öllinger einen potenziellen Mitstreiter für sein Antreten bei der Nationalratswahl. Nach einem Gespräch am Montag habe er Pilz eine Absage erteilt, berichteten “Kurier” und “Tiroler Tageszeitung” am Dienstag online bzw. per Vorausmeldung. Offen ist noch, ob er Pilz’ Antreten mit seiner Unterschrift als Nationalratsabgeordneter befördern würde.
Wien. “Ich werde ihn nicht unterstützen und auch nicht kandidieren”, sagte der langjährige Sozialsprecher der Grünen: “Ich bin bei der Liste Pilz nicht dabei.” Er begründete dies mit dem “enormen Risiko für die Grünen”.

Er schätze manche Abgeordnete der Grünen sehr, sie würden einen “guten Job” machen, so Öllinger. Für diese und für die Mitarbeiter des grünen Parlamentsklubs sei das, was sich jetzt rund um die Grünen abspielt, “eine Tragödie”. Er wolle das nicht noch schlimmer machen.

Unterschrift von Öllinger?

Dass Öllinger für eine Liste Pilz eine Unterschrift leistet, damit sich diese das Sammeln von Unterstützungserklärungen in der Bevölkerung erspart, ist nicht ausgeschlossen. “Aber nach einer Unterschrift hat mich Pilz gar nicht gefragt, daher gehe ich davon aus, dass er die drei Abgeordneten-Unterschriften beisammen hat.” Würde Pilz ihn doch noch um eine Unterschrift fragen, würde sich Öllinger das Projekt “ganz genau anschauen, ob gewisse Grundsätze erfüllt sind”. Nur dann würde er unterschreiben.

Bruno Rossmann zögert

Zögernd hat sich zuletzt auch Bruno Rossmann, der es wie Pilz nicht auf die Bundesliste der Grünen geschafft hat, gezeigt. “Es ist völlig offen, ob ich mich für die Seite der Grünen entscheide oder für die Seite von Pilz”, meinte er im “Kurier”: “Ich kenne bis zur Stunde weder Kandidaten einer Liste Pilz noch deren Inhalte. Bevor ich nichts weiß, kann ich nichts sagen. Ich kaufe sicher nicht die Katze im Sack.” Offengelassen haben sich die Entscheidung auch Wolfgang Pirklhuber und Wolfgang Zinggl.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung