Für Leipzig muss in CL gegen Porto ein Sieg her

Akt.:
Leipzig gegen Porto mit "zusätzlichem Rückenwind"
Leipzig gegen Porto mit "zusätzlichem Rückenwind" - © APA (dpa)
Nach dem umjubelten Erfolg in Dortmund will RB Leipzig auch in der Champions League endlich ein Erfolgserlebnis verbuchen. Ein solches wäre am Dienstag (20.45 Uhr) im Heimspiel gegen den FC Porto unerlässlich, um die Chance auf den Sprung in die K.o.-Phase noch aufrecht zu halten. Nach zwei Runden hält der Königsklassen-Debütant aus Sachsen bei nur einem Zähler.

>>Alle Spiele im Liveticker<<

Ihre Siegesserien ausbauen könnten Manchester City, Real Madrid und Tottenham. Der Titelverteidiger aus Spanien trifft im direkten Duell um den dritten Erfolg im dritten Gruppenspiel im Bernabeu-Stadion auf die Engländer. City steht zu Hause gegen den italienischen Spitzenreiter SSC Napoli auf dem Prüfstand.

“Jetzt müssen wir gegen Porto gewinnen, sonst ist der Zug abgefahren”, sagte Ralph Hasenhüttl vor dem Auftritt gegen Porto. Mit einem Sieg würden seine Leipziger die Portugiesen in der Tabelle hinter sich lassen. Die Trendwende eingeläutet soll das 3:2 in Dortmund haben. Stürmer Yussuf Poulsen sprach vom “besten Auftritt in dieser Saison”, Sportdirektor Ralf Rangnick ortete “sicherlich zusätzlichen Rückenwind”.

Beim 1:1 gegen Monaco und vor allem dem 0:2 bei Besiktas hatten die Leipziger mit Stefan Ilsanker, Marcel Sabitzer und Konrad Laimer ihre Stärken in der Champions League noch nicht ausspielen können. In Istanbul schied Stürmer Timo Werner verletzt aus, von einer Blockade der Halswirbelsäulen-Muskulatur war die Rede. Der deutsche Teamspieler fehlte seither, könnte aber gegen Porto ein Comeback geben. Am Samstag gegen Dortmund blieb Werner auf der Bank. Ungewiss ist auch der Einsatz von Ilsanker. Dem ÖFB-Teamspieler macht sein gebrochener Zeh zu schaffen. “Ilse hat wieder ein paar Probleme mit seinem Zeh, nachdem er das Spiel gegen Dortmund nur mit Schmerzmitteln absolviert hat”, sagte Coach Hasenhüttl.

Porto verlor zum Auftakt gegen den beim Punktemaximum haltenden türkischen Meister Besiktas, holte aber dann drei Zähler gegen Monaco. In der portugiesischen Liga ist der 27-fache Titelträger noch ungeschlagen, gewann zum Auftakt sieben Spiele in Serie und trennte sich zuletzt 0:0 von Verfolger Sporting Lissabon.

Real baut gegen Tottenham auf Benzema

Real baut gegen Tottenham auf die Rückkehr von Karim Benzema. Der Franzose und Cristiano Ronaldo standen am Wochenende erstmals seit dem gewonnen Finalspiel gegen Juventus Turin gemeinsam auf dem Rasen und schrieben beim 2:1 gegen Getafe ihr jeweils erstes Saisontor an. “Es war gut, dass beide getroffen haben”, sagte Trainer Zinedine Zidane. Für Ronaldo war es der erste Liga-Treffer in dieser Saison.

Die Spurs aus Nordlondon – sie liegen nach zwei Runden bei sechs Zählern und 6:1 Toren gleichauf mit Real – reisten zuversichtlich an. “Man braucht Qualität und den Glauben an sich. Ich denke, wir haben beides und sollten vor niemandem Angst haben”, sagte Mittelfeldspieler Christian Eriksen. Gegen Real sei es für jeden Fußballer ein “spezielles Spiel” und für Tottenham ein richtiger Gradmesser. Beim letzten Auftritt in Madrid verloren die Engländer in der Saison 2010/11 mit 0:4. Mit Gareth Bale und Luka Modric spielen zwei damalige Spurs-Akteure nun für Real.

Napoli gegen ManCity unter Druck

Manchester City könnte dem Achtelfinale mit einem Heimerfolg über Napoli ebenfalls nahe rücken. Trainer Pep Guardiola bezeichnete es nach dem 7:2 gegen Stoke City aber als “dumm”, die Süditaliener zu unterschätzen. Napoli liegt in der italienischen Serie A mit acht Siegen aus acht Runden an der Spitze. In der Königsklasse verloren Kapitän Marek Hamsik und Co. hingegen in der ersten Runde bei Schachtar Donezk mit 1:2.

“Ich werde meinen Spielern zeigen, wie Napoli agiert. Napoli kann dich mit dem hohen Pressing killen”, betonte Guardiola. Er sei dennoch “glücklich”, sich mit einem solchen Gegner messen zu können. Selbst ist City national ebenfalls in beeindruckender Verfassung. Sieben Siege und ein Remis in acht Runden stehen zu Buche. In der Champions League gab es ein 4:0 gegen Feyenoord und ein 2:0 gegen Donezk.

Napolis Präsident Aurelio de Laurentiis hat Trainer Maurizio Sarri angehalten, die besten Spieler gegen ManCity zu schonen. “Das Spiel gegen Inter steht an, und das ist genauso wichtig”, sagte De Laurentiis gegenüber der “Gazzetta dello Sport”. In der Champions League gehe es darum, den Aufstieg zu schaffen. Dazu müsse nicht jedes Spiel gewonnen werden.

“In diesem Spiel sollten jene Spieler mit mehr Einsatzzeit pausieren, um sie zu schonen”, meinte Napolis Clubboss. Inter liegt in der Serie A als Zweiter zwei Zähler hinter Tabellenführer Napoli. Die Mailänder gastieren am Wochenende in Neapel.

(APA/ag)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen