Fünzehn Meter hohe Antenne stürzte fast von Wohnhaus in Wien-Döbling

1Kommentar
Der Mast wog 500 Kilo - und neigte sich schon alarmierend.
Der Mast wog 500 Kilo - und neigte sich schon alarmierend. - © MA 68 Lichtbildstelle
Bei Bauarbeiten auf einem Hausdach in Wien-Döbling am Mittwoch traten Probleme mit einer 15 Meter hohen Funkantenne auf – die sich mit einem Gewicht von einer halben Tonne gefährlich Richtung Boden neigte.

Der 500 Kilogramm schwere Mast, der abmontiert und ersetzt werden sollte, neigte sich unkontrolliert 45 Grad zur Seite und drohte in den Innenhof zu stürzen.

Die Feuerwehr wurde zu Hilfe gerufen und baute die Antenne ab, berichtete Pressesprecher Michael Wagner.

Antenne in Döbling wurde noch rechtzeitig gesichert

Das Schrägdach des Mehrparteienhauses blieb laut Feuerwehr unbeschädigt.

Der Mast samt der an der Spitze montierten Antenne für TV- und Radioempfang wurde von den Einsatzkräften gesichert, mit einem Trennschleifer zerteilt und im Innenhof abgelegt.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel