Fünf Tote bei schwerem Nachbeben in Mexiko

Akt.:
Aufräumarbeiten nach dem Beben vom Dienstag
Aufräumarbeiten nach dem Beben vom Dienstag - © APA (AFP)
Bei einem Nachbeben in Mexiko sind am Samstag nach Behördenangaben mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Das Zentrum des Erdstoßes lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte südöstlich der Stadt Matias Romero im Süden des Landes. Bei dem Beben der Stärke 7,1am Dienstag in Mexiko-Stadt und der umliegenden Region waren mindestens 307 Menschen ums Leben gekommen.

Die Erschütterungen des Nachbebens waren auch mehrere Hundert Kilometer entfernt in Mexiko-Stadt zu spüren. Dort wurde die Suche nach Überlebenden nach dem schweren Beben vom Dienstag vorübergehend unterbrochen. In der Hauptstadt ging die Angst vor weiteren Katastrophen um, zumal der nahe gelegene Vulkan Popocatepetl eine Aschewolke ausstieß.

Damit gab es nun innerhalb von rund zwei Wochen drei schwere Erdbeben in dem Land. Durch ein Beben der Stärke 8,1 am 7. September starben 98 Menschen – damals lag das Zentrum im Pazifik, es traf vor allem den Süden, der nun erneut besonders von dem Beben betroffen war. Das Beben der Stärke 7,1 am Dienstag traf besonders Mexiko-Stadt mit seinen vielen Hochhäusern heftig.

(APA/ag./dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung