Fu Long macht sich mit seinem neuen Pfleger vertraut

Fu Long macht sich mit seinem neuen Pfleger vertraut
Während seine Eltern im Schönbrunner Tiergarten geblieben sind, ist Panda Junge Fu Long mit seiner Betreuerin Eveline Dungl nach China gereist. Dort freundet er sich bereits nach wenigen Tagen mit seinem neuen Pfleger Yang Jie an.

Die Pandazucht- und Forschungsstation Bifengxia in China ist seit Donnerstag das neue Zuhause von Fu Long. Noch etwas länger als eine Woche bleibt seine bisherige Betreuerin Eveline Dungl vom Tiergarten Schönbrunn bei ihm, um dem Tier die Eingewöhnung zu erleichtern. Doch Fu Long macht sich schon jetzt mit seinem neuen Pfleger Yang Jie vertraut.

Dungl erklärt ihrem Nachfolger alles rund um den halbwüchsigen Neuankömmling: seine Fress- und Schlafgewohnheiten, seine Lieblingsleckereien, seine Vorlieben und Eigenheiten. Yang Jie schaut ihr bei ihrer Arbeit mit Fu Long über die Schulter und übernimmt Schritt für Schritt die Pflege des Pandas.

In Bifengxia muss der Panda für etwa ein Monat in ein Quarantänegehege, dann lebt er vorerst mit anderen Artgenossen in einer Jugendgruppe. Schließlich soll Fu Long eine Gefährtin finden und selbst für Nachwuchs sorgen.

Fu Longs Eltern – Yang Yang und Long Hui – bleiben noch bis 2013 in Wien. Danach reisen auch sie zurück nach China.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen