Früherkennung hilft, chronische Krankheiten zu lindern

Akt.:
Schätzungsweise ca. 80.000 Menschen in Österreich leiden unter chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED), davon etwa 2.000 in Vorarlberg. Die Österreichische Morbus Crohn-Colitis Ulcerosa Vereinigung (ÖMCCV) hat kürzlich einen Informationstag zu diesem Thema im LKH Feldkirch veranstaltet. Unter den Besuchern war auch Gesundheitslandesrat Christian Bernhard. Er würdigte die Arbeit der Selbsthilfegruppe und deren vorbildhafte Kooperation mit den Krankenhäusern.


Es sei daher wichtig, durch Früherkennung und möglichst frühzeitiges therapeutisches Eingreifen den Krankheitsverlauf zu beeinflussen und insbesondere Komplikationen zu verhindern, betonte Peters: “Mit modernen Therapiekonzepten können heute viele dieser schweren Komplikationen beherrscht werden. Dabei ist es vorrangiges Ziel durch eine frühzeitige Behandlung diese erst gar nicht entstehen zu lassen.”

Rückfragehinweis:
Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: +43 (0) 5574/511-20137
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

+43 (0) 664/62 55 668
+43 (0) 664/62 55 667

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/16/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0018 2013-10-14/09:04

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen