Freigänger nach neun Jahren wegen Autoeinbruchs gefasst

Akt.:
Das sichergestellte Diebesgut.
Das sichergestellte Diebesgut. - © LPD Wien
Ein 55-jähriger, der im November 2007 nicht von einem Haftausgang zurückgekehrt war, wurde am Freitagnachmittag festgenommen. Er hatte in ein Auto eingebrochen.

Fast zehn Jahre war ein heute 55-Jähriger nach einem bewilligten Ausgang aus der Haft in der Justizanstalt Simmering in Wien untergetaucht. Am Freitag wurde er in Wien-Leopoldstadt festgenommen. Der Grund: Ein Autoeinbruch.

Freitag gegen 17:50 Uhr hatte ein 18-Jähriger der Polizei mitgeteilt, dass kurz zuvor in sein Fahrzeug eingebrochen worden war. Dabei waren mehrere seiner Gegenstände sowie jene von Verwandten des Mannes gestohlen. Schließlich konnte der 18-Jährige eines der gestohlenen Mobiltelefone im Bereich des Pratersterns in der Leopoldstadt orten.

Medizinischer Notfall vorgetäuscht

Die Polizisten fanden einen Tatverdächtigen ausmachen und nahmen ihn auf der Kaiserwiese fest. Bei dem Mann konnte sämtliches Diebesgut aus dem Fahrzeugeinbruch, darunter Bargeld, Handys und Taschen sichergestellt werden.

Dabei stellte sich allerdings heraus, dass nach dem Mann jahrelang gesucht worden war. Er war von einem Haftausgang am 25. November 2007 nicht mehr in die Justizanstalt Simmering zurückgekehrt und verschwunden.

Der 55-Jährige versuchte laut Wiener Polizei auch noch, seiner Festnahme durch Vortäuschung eines medizinischen Notfalls zu entgehen. Er wurde zur näheren Abklärung in ein Spital gebracht. Dort stellten ihm die Ärzte einen Befund von bester Gesundheit aus, wie die Polizei mitteilte. Der Mann wurde der Justiz übergeben.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen