Frau stach Ehemann in Wien-Ottakring nieder: Drei Jahre Haft

Akt.:
1Kommentar
Verurteilt wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung
Verurteilt wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung - © APA (Sujet)
Eine 33-Jährige, die am 7. Februar 2015 ihren um 23 Jahre älteren Ehemann auf offener Straße in Wien-Ottakring niedergestochen hatte, ist am Donnerstagabend, den 18. Juni, im Straflandesgericht zu drei Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Die Geschworenen verwarfen die auf versuchten Mord lautende Anklage und erkannten auf absichtliche schwere Körperverletzung.

Bei einem Strafrahmen von bis zu fünf Jahren und der erheblichen Milderungsgründe – die Angeklagte war bisher unbescholten, hatte sich selbst gestellt und vom Gerichtspsychiater eine von schwierigsten Lebensumständen geprägte Persönlichkeitsstruktur bescheinigt bekommen – mutete das vom Schwurgerichtshof verhängte Strafausmaß eher streng an.

Ehemann in Wien-Ottakring niedergestochen: Drei Jahre Haft

Die vorsitzende Richterin Sonja Weis begründete das mit der Schwere der Verletzung, die der 56-Jährige fast nicht überlebt hätte. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Verteidiger Philipp Winkler erbat Bedenkzeit, Staatsanwalt Stefan Berger gab keine Erklärung ab.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel