Frau aus Emiraten wegen Tötung von US-Lehrerin zum Tode verurteilt

1Kommentar
In Abu Dhabi wurde die 30-Jährige zum Tode verurteilt
In Abu Dhabi wurde die 30-Jährige zum Tode verurteilt - © AP (Sujet)
Weil sie eine US-Bürgerin, die bis vor Kurzem in Wien lebte, getötet haben soll, hat ein Gericht in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine 30-jährige Frau zum Tode verurteilt. Das 47-jährige Opfer war jahrelang als Lehrerin in Wien tätig und erst seit kurzer Zeit in Abu Dhabi wohnhaft.

Wie die Zeitung “The National” berichtete, wurde die Angeklagte Alaa Bader al-Hashemi am Montag für schuldig befunden, die 47-jährige Lehrerin Ibolya Ryan am 1. Dezember 2014 in der Damentoilette eines Einkaufszentrums in Abu Dhabi niedergestochen zu haben.

Lehrerin aus den USA arbeitete in Wien

Das Opfer hat früher in Wien gelebt, war dort an der Danube International School tätig und war erst kürzlich nach Abu Dhabi gewechselt. Die geschiedene Mutter elfjähriger Zwillinge hinterließ eine Tochter, die in Wien zur Schule geht.

Kurz nach der tödlichen Messerattacke hatte die Angeklagte, eine aus den Emiraten stammende 30-jährige Frau, noch einen selbst gebastelten Sprengsatz vor dem Haus eines US-ägyptischen Arztes platziert. Zwei Tage später wurde sie festgenommen.

Das oberste Bundesgericht in Abu Dhabi befand Hashemi dem Zeitungsbericht zufolge außerdem schuldig, Geld an das Terrornetzwerk Al-Kaida im Jemen überwiesen zu haben. Dabei sei sie sich darüber im Klaren gewesen, dass das Geld für Terroranschläge verwendet werden würde.

30-Jährige sah Gespenster: Gutachten erbeten

Hashemi hatte im Prozess um psychologische Hilfe gebeten, weil sie nach eigenen Angaben wegen einer chronischen psychischen Erkrankung “irreale Visionen” hatte und Gespenster sah. Das Gericht ordnete ein psychiatrisches Gutachten an. Sie war demnach aber zurechnungsfähig. Gegen das Urteil können keine Rechtsmittel eingelegt werden. Internationale Journalisten waren zu dem Prozess nicht zugelassen.

Die Lage in Abu Dhabi: Kampf gegen IS

Abu Dhabi ist die Hauptstadt des gleichnamigen Emirats und der Vereinigten Arabischen Emirate. Diese sind mit den USA im Kampf gegen die Jihadistengruppe “Islamischer Staat” (IS) verbündet. Die Regierung in Abu Dhabi ist darüber hinaus ein erbitterter Gegner der ägyptischen Muslimbruderschaft.

Am Tag des Angriffs in Abu Dhabi hatte eine Audiobotschaft, die von IS-Sprecher Abu Mohammed al-Adnani stammen soll, alle Muslime zu Angriffen auf westliche Staatsbürger aufgerufen. In Abu Dhabi sind viele Ausländer beschäftigt. Angriffe auf sie sind sehr selten.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung