Französischer Vielseitigkeitsreiter tödlich verunglückt

Die internationale Vielseitigkeitsreiterei wird von einem tödlichen Unfall überschattet. Der Franzose Maxime Debost kam am Samstag in Chateaubriant bei einer Ein-Sterne-Prüfung ums Leben. Der 29-Jährige stürzte während der Geländeprüfung an einem Hindernis mit seinem Pferd Qurt de Montplaisir. Trotz Sofortmaßnahmen starb Debost noch an der Unfallstelle. Das Pferd blieb unverletzt.

“Dies ist ein wirklich tragischer Unfall”, wurde die Generalsekretärin des Weltreiter-Verbandes FEI, Sabrina Ibanez, in einer Stellungnahme zitiert. “Wir arbeiten unermüdlich daran, die Risikofaktoren in unserem Sport zu minimieren, vor allem in der Vielseitigkeit. Und der heutige Unfall macht deutlich, wie wichtig diese Arbeit ist.”

(APA/dpa/ag.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen